Piko 40620 / 40622: DB Bye 670 /ÖBB C4ipü 32220ff

Die letzten bei der Deutschen Reichsbahn in Dienst gestellten Leichtbauwagen waren eine Serie von 200 Wagen nach der Musterzeichnung für vierachsige Eilzugwagen mit einer Schürzenverkleidung am Längsträger. Jene Wagen mit Doppeltüren in den eingezogenen Endeinstiegen und durch Scherengitter geschützten Stirnwandübergängen erhielten nur je eine vom Einstiegsraum zugängliche Toilette. Eine Innenausstattung mit Sitzbänken war nicht vorhanden, da die Fahrzeuge für den Einsatz als Lazarettwagen vorgesehen waren. Die mit Drehgestellen der Bauart Görlitz III ausgestatteten Wagen wurden im Jahr 1950 mit 72 Sitzplätzen in der Anordnung 2 +2 in zwei Großraumabteilen versehen und wurden dem Eilzugdienst der DB zugeführt. Weitere Wagen sind im Ausland verblieben.


Modellvorstellung

Die Ankündigung für diese Neukonstruktion ist im N-Katalog 2020 des Herstellers enthalten, welcher kurz vor dem Jahreswechsel online gestellt wurde. Im Katalog findet sich nicht nur der DB-Wagen (Artikelnummer 40620), sondern auch Ausführungen der DB als Epoche IV-Variante (Set mit zwei Wagen als AB und B, Artikelnummer 40621) und ein Set mit zwei ÖBB-Wagen 2. Klasse (Artikelnummer 40622). Piko bietet den Einzelwagen zum UVP von € 49,99 an, das DB-Set kostet € 99,99 und die beiden ÖBB-Wagen werden gleich für wohlfeile € 109,99 angeboten.

Der Einzelwagen wurde noch vor der Spielwagenmesse 2020 in Nürnberg ausgeliefert und wird in der üblichen Piko-Verpackung (roboste Blisterverpackung mit Plastikeinlage und in Folie umwickelt) ausgeliefert. Im Lieferumfang ist noch ein Zurüstbeutel mit zwei eingezogenen Faltenbalgen beigelegt.

Das ausgelieferte Modell ist aus Kunststoff gefertigt und weist ein Eigengewicht von 27 Gramm auf. Am Fahrzeug sind verschiebene Details und Garvuren berücksichtigt, die sich im Bereich der Türeinstiege, der Schürzen und am Dach manifestieren. Die Fenstereinsätze sind paßgenau in den Ausnehmungen, jedoch wirken die Breiten der Fensterstege als zu wuchtig. Am Fahrzeugboden wurde die Bremsanlage im Halbrelief dargestellt und ist am Wagenboden angespritzt. Die Görlitz-Drehgestelle sind ebenfalls mit feinen Gravuren versehen.

Piko liefert sein erste Modell als Epoche IV beschriftetes Modell der Deutschen Bundesbahn aus. Es ist mit der Gattungsbezeichnung Bye 670 und der Wagennummer 50 80 29-13 772-8 bedruckt. Als Heimatbahnhof wird Bremen ausgewiesen, die Revisionsanschriften lauten auf REV Nms 03.09.71. Das aufgedruckte Zuglaufschild weist den Zuglauf Bremen – Diepholz auf, wiewohl als Fahrtziel Bremen hervorgeht. Alle Anschriften sind trotz der Baugröße lupenrein lesbar.

Die Neukonstruktion läßt sich nachträglich mit einer LED-Innenbeleuchtung ausrüsten. Hierfür bietet der Hersteller einen eigenen Zubehörartikel an.


Bilder


Modellvorstellung 40622 – ÖBB-Wagen

Während die DB-Version als u. a. als Einzelmodell angeboten wird, sind die ÖBB-Fahrzeuge nur im Zweierset verfügbar und betreffen die Ausführung vor der Umgestaltung als Triebwagen-Anhänger. Das Set ist zum UVP von € 109,99 erhältlich und enthält zwei Wagen 3. Klasse mit der Gattungsbezeichnung C4ipü. In diesem Erscheinungsbild sind die Modelle im Zeitraum bis ca. 1956 einsetzbar. Die Modelle verfügen über eine tannengrüne Kastenfarbe, ein Dach im Farbton Weißaluminium und tiefschwarz lackierte Drehgestelle und Fahrzeugraumen auf. Alle Anschriften sind lupenrein lesbar und gut deckend aufgetragen.

Bilder 40622/A

Der erste Wagen hat die Wagennummer 32223 angeschrieben, die Gattungsbezeichnung ist schon wie zuvor genannt. Heimatbahnhof ist Villach Hbf. Im Revisionsraster stehen die Untersuchungsdaten Unt. Sm 24.01.51.


Bilder 40622/B

Das zweite Modell im Set ist mit der Wagennummer 32220 bedruckt. Der Heimatbahnhof ist ident zum vorigen Fahrzeug. Als letzte Revisionsdaten sind angeschrieben: Unt Sm 10.01.51.