Eurofimawagen im M 1:93,5 von Märklin – (42730, 42740, 43306)

Der Göppinger Hersteller Märklin hat bei seiner Neuheitenpräsentation im Jahre 2015 mit einem interessanten Novum aufgewartet, und zwar der Neukonstruktion gängiger Reisezugwagen im geänderten Längenmaßstab. Neu ist die Anwendung des Längenmaßstabes 1:93,5 – ein Mittelmaß zwischen der verkürzten Fassung von 1:100 und der korrekten Ausführung in 1:87. Mit diesem Entwicklungsschritt hat wohl niemand gerechnet, ist aber als absolutes Novum anzusehen und wird seitens des Herstellers mit mehrfachen Kundenwünschen begründet, auf welche der Marktführer nun vermehrt zu hören versucht.

Im Neuheitenprospekt 2015 finden sich daher verschiedene Neuentwicklungen im Längenmaßstab 1:93,5 wie die EC- und IC-Schnellzugwagen der Gattung Bpmz in roter/beige bzw. ozeanblau/beiger Farbgebung, die allgemein auch als Eurofima-Wagen bekannt sind, aber auch die bekannten Schnellzugwagen der DB mit der Gattungsbezeichnung Bm 235. Der Vollständigkeit halber sei nur erwähnt, daß von den Eurofimawagen auch Ausführungen ausländischer Bahnverwaltungen im selben Längenmaßstab angekündigt sind.

Zur Vorstellung gelangt das neue Wagenset 43306. Es wird als „IC-Schnellzugwagen-Set“ vertrieben und ist werkseitig mit Zuglaufschildern des IC 690 „Hohenstaufen“ mit Zuglauf von München via Stuttgart, Heidelberg, Frankfurt/Main und Hannover nach Hamburg-Altona beschildert. Das Wagenset wird einmalig gefertigt und ist zum UVP € 149,95 im Fachhandel erhältlich. Als Ergänzung dazu wird ein Einzelwagen (43875, Bpmz 291.2) sowie ein zweites Wagenset (43307 – Einmalserie) angeboten, um einen siebenteiligen InterCity nachbilden zu können.

Märklin liefert das Wagenset in einer unhandlichen Verpackung aus. In der länglichen, zweifachen Kartonschachtel befindet sich ein ebenfalls zweigeteilter Styroporeinsatz. Nach dem Abnehmen des Überkartons und des Styropordeckels liegen die drei Wagenmodelle in Folien umhüllt in den jeweiligen Aussparungen darin. Märklin lege dem Modell noch eine Betriebsanleitung und einen Werbeflyer bei.

Die ersten beiden Modelle sind Schnellzugwagen der Wagengattung Bm 235 in ozeanblau/beiger Lackierung. Auch diese Wagen wurden im Maßstab 1:93,5 neu konstruiert und sind komplett aus Kunststoff gefertigt. Man sieht den Wagen einen hohen Detaillierungsgrad an, wenngleich einzelne Fahrzeugteile vereinfacht dargestellt sind. Dies betrifft die Griffstangen bei den Türen, die ganz dezent angespritzt sind, oder auch die Imitation der Batteriekästen am vereinfacht dargestellten Wagenboden. Die Fenstereinsätze wirken etwas breit, sind aber paßgenau eingesetzt und kommen sehr gut zur Geltung. Am Dach sind die Übergänge der Dachfelder gut zu erkennen und ertastbar. Kurius erscheint hingegen die Aufhängung der Drehgestelle am Wagenkasten. Der Drehpunkt ist außermittag angeordnet und befindet sich zwischen dem vermuteten Drehpunkt und der Achswelle zur Wagenmitte hin. Hier scheint Märklin wohl konstruktionsbedingt der Funktionstüchtigkeit nach eigenen Konstruktionseigenheiten nachgekommen zu sein, um das Verwenden der Modelle noch im sog. „Schweineradius“ von 360 mm anstandslos zu ermöglichen.

Der erste Bm 235 trägt die Wagennummer 51 80 22-90 077-4 und ist in München-Pasing beheimatet. Als Revisionsdatum ist der 17.03.83 angeschrieben. Das Schwestermodell hat die Wagennummer 51 80 22-90 156-6 mit dem Revisionsdatum 26.01.83 und gehört ebenfalls zum Heimatbahnhof München-Pasing.

Der dritte Wagen betrifft den Bpmz 291.2. Die Aussagen zu den Ausführungen zu diesem Wagenmodelle sind nahezu ident wie bei den Bm 235. Das Modell war jedoch wegen der Wagenschürzen etwas filigraner auszuführen, ebenso ist der Wagenboden in diesem Fall detaillierter und vollständiger ausgefallen. Die Dachlüfter sind ebenfalls angespritzt. Der Drehpunkt der Drehgestelle des Bpmz 291.2 ist unter den gleichen Gesichtspunkten wie oben dargestellt umgesetzt worden. Die Lackierung und Bedruckung wurde bei allen Wagen sauber ausgeführt.

Der Bpmz 291.2 hat die vollständige Wagennummer 61 80 20-94 079-6 und ist dem Heimatbahnhof München-Pasing zugewiesen. Das Revisionsdatum stammt vom 30.09.82.


Bilder Bm 235


Bilder Bpmz 291.2


 

Bilder – Märklin 42730 (ÖBB Amoz)

Märklin hat gleichzeitig mit der Ankündigung des neuen Längenmaßstabes bei den Eurofimawagen auch die verschiedenen Modellausführungen dieses Wagentypes angekündigt. Dazu zählt auch der ÖBB Amoz in der Ursprungslackierung in reinorange. Das Modell wurde im Längenmaßstab 1:93,5 umgesetzt und ist in der konstruktiven Umsetzung ident mit dem Bpmz 291.2 der DB. Der Wagen hat die vollständige Wagennummer Amoz 61 81 19-71 012-6. Der Wagen ist sauber lackiert und bedruckt. Sämtliche Anschriften sind gut deckend aufgetragen und unter der Lupe lesbar. Märklin hat das Modell vereinfachend umgesetzt, verschiedene erhabene Bauteile sind mittels Aufdrucke angedeutet. Der Wagen ist in Wien-Westbf. beheimatet. Das Revisionsdatum lautet auf Ws 15.10.79. Märklin liefert das Modell mit einem Zurüstbeutel mit den beiden Abfallrohre für das WC und einem Wagenlaufschildersatz für Reisezugwagen (Schiebebildersatz) aus.

(Nachtrag vom 5. April 2016)


 

Bilder – Märklin 42740 (ÖBB Bmoz)

Zum Amoz wird gleichzeitig auch die Neukonstruktion des Bmoz ausgeliefert, der ebenfalls im neuen Längenmaßstabes ausgeliefert wird. Der Einzelwagen wird zum UVP von € 49,99 angeboten. Der 2. Klasse Wagen hat die vollständige Wagennummer Bmoz 61 81 21-71 032-0. Zur Modellumsetzung gelten die gemachten Angaben wie zuvor. Der Bmoz ist ebenfalls in Wien-Westbf. beheimatet. Das Revisionsdatum lautet auf Sm 17.05.79. Märklin liefert das Modell mit einem Zurüstbeutel mit den beiden Abfallrohre für das WC und einem Wagenlaufschildersatz für Reisezugwagen (Schiebebildersatz) aus.

(Nachtrag vom 5. April 2016)