Roco 73890 – DR V180 013

1959/60 wurden bei LKM in Babelsberg zwei Prototypen mit der Achsfolge B‘ B‘ mit den Betriebsnummern V 180 001 und 002 hergestellt. Beide Lokomotiven stellten die ersten, in der DDR selbstentwickelten Großdiesellokomotiven der Deutschen Reichsbahn dar, allerdings musste die hiesige Fahrzeugindustrie noch auf westliche Bauteile zurückgreifen, wie die eingebauten Voith-Getriebe oder die Vielfachsteuerung von BBC. Beide Prototypen blieben Vorführloks des Herstellers und wurden 1965 bzw. 1966 verschrottet.

1962 folgten zwei weitere Vorauslokomotiven (V 180 003 und 004), denen 1963 eine Kleinserie von zunächst fünf Maschinen (V 180 005 bis 009) sowie die erste Serienproduktion über weitere Lokomotiven (V 180 010 bis 087) folgte. Diese Lokomotiven wurden als Unterbaureihe V180.0 (ab 1970: 118.0) geführt und waren mit zwei Zwölfzylinder-Dieselmotoren der Bauform 12 KVD 18/21 A-1 in V-Anordnung mit je 662 kW samt Abgasturbolader inkl. Ladeluftkühler ausgestattet. Die BR V 180 wurde für eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h ausgelegt, ist 19.460 mm lang und erreichte ein Dienstgewicht von 78 t.

Ab dem Herbst 1965 startete die nächste Serienlieferung als Unterbaureihe V 180.1 (ab 1970: 118.1). Die 82 Lokomotiven waren stärker motorisiert. Die Leistung des neuen Dieselmotors der Bauform 12 KVD 18/21 A-2 betrug 736 kW pro Antriebsanlage, mit dem auch ein Anstieg des Dienstgewichtes um eine Tonne einher ging.

Für den Betrieb auf Nebenbahnen wurden in den darauffolgenden Jahren noch sechsachsige Lokomotiven gleicher Type gebaut und als Unterbaureihe V 180.2-4 (ab 1970: 118.2-4) geführt, die den zuvor gelieferten vierachsigen Triebfahrzeugen leistungsmäßig ebenbürtig sind. Die 206 Lokomotiven wurden in zwei Serien beschafft und als V 180 201 – 300 und 301 – 406 in den Bestand eingereiht.

Die Deutsche Reichsbahn führte 1970 ein EDV-Nummernschema ein. Es folgte die Umzeichnung zur neuen Baureihe 118 unter Beibehaltung der alten Ordnungsnummer. Die Baureihenbezeichnung änderte sich zuletzt mit der Fusion der DR und der DB zur DB AG. Seit 1994 werden die Lokomotiven als Baureihe 228 geführt.


Modellvorstellung

Im Neuheitenblatt 2018 ist die Baureihe V 180 der DR als Neukonstruktion enthalten, wobei Roco von dieser Bauart eine Version im Ablieferungszustand in der Epoche III und eine Version in der Epoche IV mit Computernummer ankündigte. Beide Modellvarianten werden in jeweils drei verschiedenen Fahrzeugausführungen produziert, wobei zur Vorstellung das Analogmodell mit der Artikelnummer 73890 gelangt. Als weitere Modellausführungen steht die digitalisierte Version mit Loksound (73891) und die Wechselstrom-Ausführung mit Loksound (79891) zur Verfügung.

Verpackung

Roco liefert seine Neukonstruktion in der zweifachen Kartonverpackung und mit Styroporeinsatz aus. Die V 180 ist in einer gelblichen Klarsichtfolie umwickelt, in die Styroporausnehmungen eingesetzt und wird durch zwei Arretierungsplättchen in der Schachtel fixiert. Zum Lieferumfang gehört eine Betriebsanleitung, das Ersatzteilblatt und drei Zurüstbeutel. Im ersten Zurustbeutel sind die Kupplungen und Konsolen abgelegt. Ein Ätzschildersatz befindet sich im zweiten Beutel, und im dritten Beutel sind verschiedene Teile für den Pufferbereich und die Windabweiser abgelegt.

Technik

Die technischen Komponenten entsprechen bisherigen Konstruktionsprinzipien. Im Fahrzeugrahmen ist ein großer Mittelmotor mit zwei Schwungmassen untergebracht. Der Antrieb erfolgt über Kardanwellen und dem Stirn-/Schneckenradgetriebe auf alle sechs Achsen. Die jeweils äußersten Radsätze sind beidseitig mit Haftreifen bestückt.

Das Kunststoffgehäuse ist entgegen der hiesigen Gepflogenheiten mit zwei Schrauben befestigt, was infolge der teilweise nach unten umlaufenden Fahrzeugschürze nicht anders machbar ist. Diese befinden sich an der Unterseite neben dem Unterfluranbau. Danach läßt sich das Gehäuse problemlos nach oben abziehen. Die Fahrzeugplatine ist über dem Mittelmotor und auf dem Zinkalrahmen aufgesetzt. Seitlich davon befinden sich die Maschinenraumimitationen. Die Platine verfügt über eine Digital-Schnittstelle nach NEM 658 (PluX22).

Fahrverhalten

Das Eigengewicht beträgt 600 Gramm. Die Vorbildgeschwindigkeit beträgt 120 km/h. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben einen umgerechneten Wert von ca. 106 km/h. Die berechnete Modellgeschwindigkeit ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. zwölf % zu niedrig, gegenüber dem NEM-Wert – unter Berücksichtigung der Erhöhung um 30 % – ist sie sogar um ca. 42 % zu niedrig.

Optik

Roco’s V 180 ist auf den ersten Blick eine Augenweide und dürfte wohl jeden Modellbahner mit Freude erfüllen. Die Konstrukteure haben sind sehr sauber erstelltes Abbild des Vorbildes umgesetzt. Am Fahrzeugrahmen sind feine Gravuren und Nachbildungen von Armaturen erkennbar. Gleiches gilt auch für den Lokkasten, an dem die seitlichen Blechverkleidungen schön angedeutet sind oder auch die zierlichen Regenrinnen über den Maschinenraumtüren erkennbar sind. Die Lüftergitter weisen feine Gravuren auf, die in erhabenen und genieteten Einfassungen umrandet sind. Am Dach sind die feinen Übergänge der einzelnen Dachfelder ersichtlich, ebenso einzelne Konsolen und die Kranösen. Die runden Dachauslässe sowie die Auspuffrohre sind in das Dachteil eingelassen.

Bedruckung und Beschriftung

Die Farbgebung des Modells entspricht dem Ablieferungszustand, das durch mehrere umlaufende Zierlinien in rot und beige und den Zierspitzen an der Fahrzeugfront gekennzeichnet ist. Alle Farbtrennkanten sind optimal wiedergegeben. Lediglich der Farbauftrag im Türbereich könnte etwas besser, sprich volldeckend sein. Alle Anschriften und Aufdrucke sind unter der Lupe gut lesbar und trennscharf wiedergegeben. Roco hat seinem Erstmodell die Betriebsnummer V 180 013 vergeben. Die Lok ist heimatlos, am Fahrzeugrahmen ist jedoch das Abnahmedatum LKM Bbg 22.10.63 angeschrieben.

Beleuchtung

Die Neukonstruktion ist mit einer LED-Beleuchtung versehen. Die Fahrzeugbeleuchtung wird fahrrichtungsmäßig angesteuert. Das Spitzenlicht ist dreifach weiß belegt, das Schlußlicht zweifach rot.


Bilder