Piko 59964: BLS Re 486.5 (Traxx 2E)

Im Vorbildtext der BR 186 der DB AG wurde bereits erwähnt, dass die BLS zehn Lokomotiven von Bombardier kaufte, die dem TRAXX-Typ 2E entsprechen. Die BLS vergab Ihnen die Betriebsnummer 91 85 4486 501-0 bis 510-1 (Kurznummer Re 486 501 bis 510) und das Halterkürzel CH-BLSC. Die Lokomotiven sind für 140 km/h zugelassen und können in den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz unter 15 kV/16,7 Hz Wechselstrom sowie zusätzlich auch in Italien unter 3000 V Gleichstrom eingesetzt werden. Die Lokomotiven verkehren heutzutage nicht nur beim Eigentümer, sondern sind seit dem Herbst 2013 auch im internationalen Güterverkehr zu sehen, u. a. beim Münchner EVU Lokomotion, die bis zu vier verschiedene Maschinen über den Brenner oder den Tauern nach Italien schickt oder auch von München ausgehend die ungarische Grenze erreichen. Gelegentlich kommen sogar Tandempärchen zum Einsatz.


Modellvorstellung

Die Bombardier Traxx-Loks wurden erstmals 2015 als Formneuheit angekündigt und wurde seither in verschiedenen Modellauflagen gefertigt. Im Neuheitensprospekt findet sich diese günstige Modellausführung der BLS „Alpinisti“. Die Lokomotive wird unter den Artikelnummern 59964 (Gleichstrom-Maschine, UVP € 124,99) bzw. 59864 (Dreileiter-Wechselstrom-Modell; UVP € 144,99) angeboten.

Verpackung

Die Auslieferung erfolgt in der Kartonschachtal und der bekannten zweifachen Plastikverpackung mit Ober- und Unterteil. Dem Modell liegt kein Zurüstbeutel bei, dafür eine Betriebsanleitung und das Ersatzteilblatt.

Technik

Der technische Teil ist unter dem Lokkasten versteckt. Das aus Kunststoff gefertigte Gehäuse sollte sich erst nach dem Lösen der Zentralschraube gegenüber dem Hauptluftbehälter durch anschließendes Auseinanderspreitzen leicht nach oben Abziehen. Im Vergleich nur neueren BR 187 ist dies jedoch ein schwieriges Unterfangen, zumal das Gehäuse fest am Metallrahmen sitzt und dazu mehrere Kunstgriffe notwendig sind.

Die äußerst kleine Platine sitzt oberhalb des Mittelmotors und ist in einer speziellen Halterung eingelegt. Damit ist auch ein leichterer Zugang zu den Antriebsteilen der Lokomotive möglich, die jedoch mit verschiedenen Verkleidungen verdeckt sind. Auf der Platine sitzt ein Brückenstecker in der achtpoligen Schnittstelle nach NEM 652.

Das Modell ist mit einem Mittelmotor und einer großen Schwungmassen versehen, der – wie oben schon erwähnt – in der Fahrzeugmitte im Metallrahmen eingebaut ist. Die vier Achsen werden über Kardanwellen und dem kombinierten Schnecken-/Stirnradgetriebe auf beide Drehgestelle angetrieben. Der innenliegend Radsatz pro Drehgestell ist mit je einem Haftreifen bestückt. Die Stromabnahme erfolgt über alle vier Achsen.

Fahrverhalten

Das Vorbild ist für 140 km/h zugelassen. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben einen umgerechneten Wert von ca. 173 km/h. Die berechnete Modellgeschwindigkeit ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. 30 bzw. 24 % zu hoch, gegenüber dem NEM-Wert – unter Berücksichtigung der Erhöhung um 30 % – ist die Modellgeschwindigkeit eben auf bzw. um ca. 7 % zu niedrig.

Optik

Man sieht dem Modell eindeutig an, daß es sich bei der Umsetzung um einen Kompromiß zwischen vereinfachter Darstellung und hohem Wiedererkennungswert handelt. Das Modell ist trotz vereinfachter Darstellung mit Ansiedlung im Hobby-Segment ein sehr stimmiges Modell.

Der Lokkasten ist im Vergleich zu neueren Konstruktionen tadellos ausgeführt und weist saubere, tiefe Gravuren auf, die Fahrzeugdetails wie die Führerstandstüren, die erhabenen Seitenwände des Lokkastens, die Fahrzeugfronten, die Dachlüfter sowohl in der schrägen Dachkante als auch am Lokdach und auch die Aussparungen für die Einfüllstützen gut wiedergeben. Einzelne, normalerweise als Anbauteile ausgeführte Details wie die Handläufe der Führerstandstüren, die Verschieberhaltegriffe an den Fahrzeugfronten und auch die Scheibenwischer, die farblich schwarz behandelt sind, wurden in der Form angespritzt und sind erhaben ausgeführt.

Detailreicher ist dagegen der Dachgarten. Die vier Stromabnehmer stammen noch aus einer früheren „Fertigungsphilosophie“ aus Sonneberg. Der Dachgarten selbst ist vollständig und verschiedenfarbig dargestellt. Sauber ausgeführt sind auch die am Lokdach erhaben ausgeführten Trittschutzflächen. Die Drehgestelle weisen eine entsprechende Tiefenwirkung auf und sind aus Kunststoff gefertigt. Die Radscheiben sind bedruckt. Zwischen den Drehgestellen finden sich vereinfacht ausgeführte Darstellungen des Trafos, der Luftbehälter und der Batteriehalterung. An beiden Fahrzeugenden wurde eine Kurzkupplungskinematik berücksichtigt.

Farbgebung und Beschriftung

Piko ist die Umsetzung der aufwendigen Bedruckung bestens gelungen. Die monotone Einheitslackierung in silber wird von hellgrünen Absetzstreifen in den Abkantungen des Lokkastens und dem Gesicht des „Alpinisti“ durchbrochen. Auf der Seitenwand sind noch das BLS-Logo und ein Schriftzug aufgedruckt. Die vollständige Loknummer lautet 91 85 4486 506-9 mit der Halterkennung CH-BLSC. Das Revisionsraster enthält die Daten REV Sp 08.02.16.

Beleuchtung

Die Beleuchtung des Modells erfolgt mit LEDs. Das Spitzenlicht besteht aus drei weißen Lichtern, die Schlusslichter aus zwei roten. Diese wechseln je nach Fahrtrichtung.


Bilder


Verwandte Modelle

http://modellbahninfo.org/modelle/15082401.html