Liliput 235241 / 235243: Holzwagen Laaps

Dieser zweiteilige Rungenwagen mit Stirnwänden stammt aus Frankreich und wurde für den Transport von Rund- und/oder Schnittholz beschafft. Die Wagen entstanden ab 2006 durch einen Umbau bei der Firma a. b. r. f. in Chateaubriant in Frankreich. Als Spenderwaggons dienten belgische Güterwagen der Gattung Hbis. Der Umbau wurde von VTG France beauftragt, die Wagen kamen dann bei der Firma Railtrans zum Einsatz, woher auch die grüne Lackierung herrührt. Die Wageneinheit besteht aus zwei gleichen Fahrzeughälften, welche jeweils über zwei gleich hohe Stirnwände und acht Rungenpaare verfügen, in welchen die Beladung (vornehmlich Holz) dann mittels Spanngurte für den Transport befestigt wird. Beide Wagenhälften sind fix miteinander gekuppelt und verfügen über eine Wagennummer. Die Wagen gehören dem Hauptgattungszeichen L an und werden mit der Gattungsbezeichnung Laaps (565) geführt. Die Wagen haben bei einem Achsstand von zweimal 9.000 mm eine Länge über Puffer von 28.430 mm bzw. eine Ladelänge von 2 x 12.775 mm (entspricht gesamt 25.550 mm) und können maximal mit 2 x 30 t Fracht beladen werden. Die Lauffähigkeit ist mit 100 km/h im beladenen Zustand bzw. unbeladen mit 120 km/h möglich. Als Nummerngruppe ist der Bereich Laaps 430 9 vorgesehen. Derartige Wagen befinden sich in Deutschland (DB Railion, später OnRail; VTG), in Österreich und in der Schweiz.

Ein Wagen mit der Gattungsbezeichnung Laaps verrät folgende bauliche Eigenheiten:

L – Flachwagen in Sonderbauart mit unabhängigen Radsätzen

aa – Wageneinheiten (konkret: Gelenkwagen u. Wageneinheit mit 2 Elementen, Ladelänge ≥ 22 m/< 27 m)

p – ohne Borde

s – geeignet für Züge bis 100 km/h


Modellvorstellung

Die erste Ankündigung dieser Wageneinheit findet sich im Neuheitenprospekt aus dem Jahr 2014. 2015 war das Modell nicht mehr gelistet, allerdings wurde die Neukonstruktion dann verzögernd im Neuheitenprospekt 2016 erneut aufgenommen. Liliput hat gleich zwei Ausführungen angekündigt, und zwar unter der Artikelnummer 235240 einen Wagen der DB AG als Laaps 565 sowie unter der Artikelnummer 235241 in der Ausführung von Railtrans-VTG. Der letzte genannte Artikel wurde noch vor Weihnachten 2016 ausgeliefert und ist zum UVP von € 89,– erhältlich.

Das Liliput-Modell wird in der Kartonschachtel ausgeliefert und ist in einer zweiteiligen, paßgenauen Plastikeinlage verpackt. Im Unterteil ist ein Zurüstbeutel eingeklebt. Darin befinden sich die beiden Liliput-Kurzkupplungen, die aufgrund der Fahrzeuglänge und um in der Standard-Verpackung Platz zu finden nicht in der Kulissenführung eingesteckt sind. Beide Wagenhälften sind mit einer Kuppelstange bereits fix verbunden und weisen einen Abstand zwischen Puffer an Puffer von ca. 1,5 mm auf. Die Wageneinheit bringt 70 Gramm auf die Waage. Das Modell ist komplett aus Kunststoff gefertigt, auf eine Bodenplatte aus Metall zur Erhöhung des Eigengewichtes wurde verzichtet.

Der Wagenboden zeigt in vereinfachter Ausführung die Bremsanlage und die Bremsleitungen und nimmt auch die Kurzkupplungskinematik auf. Sie ist am Wagenoberteil mittels vier Kreuzschauben befestigt. Das Fahrzeugoberteil besteht in einem Stück aus der Bodenplatte, den Seitenwänden und vermutlich auch aus den Rungen sowie der Anschriftentafel mit der Betriebsnummer. Die Bodenplatte ist glatt ausgeführt. Unklar ist, ob die Rungen wirklich angegossen sind oder recht stramm in den Ausnehmungen der Bodenplatte eingeklippst oder hineingeklebt sind? Die leichte, schräge Ausführung läßt aber vermuten, daß die Rungen als eigene Teile eingesteckt sind. Die Stirnwände lassen sich leicht verbiegen, gleiches gilt auch für die Rungen. Die Stirnwände wurden verstärkt ausgeführt, die Griffstangen sind aus Federstahl gefertigt und werkseitig schon montiert.

Das Fahrwerk ist aus schwarz eingefärbten Kunststoff gefertigt und nimmt am Sprengwerk die grün lackierten Fahrzeugtafeln auf. Die Federpakete sind diesmal besser ausgeführt als bei den Behältertragwagen. Insgesamt hinterläßt die Achshalterung einen positiven Eindruck. Das Oberteil besteht aus grünem Kunststoff. Die Rungenspitzen sowie der innere Bereich der trapezförmig zulaufenden Stirnwände ist gelb lackiert. Auf einer Fahrzeugseite sind die blau gehaltenen Spanngurte zu erkennen. Die Bremshebel heben sich farblich ab. Das vorliegende Modell hat die vollständige Wagennummer 23 88 430 9 057-8P sowie das Halterkürzel B-VTG-F, angeschrieben ist auch die Wagengattung Laaps. Das Revisionsdatum steht auf einer weiteren Tafel am anderen Wagenende und besagt: 6 REV UBI 6. 8.12. Sämtliche Fahrzeuganschriften sind trennscharf am Modell aufgedruckt.


Bilder


Modellvorstellung 235243 – ÖBB Laaps

Gleichzeitig mit der Ankündigung des oben erwähnten Modelles wurde auch die ÖBB-Ausführung ins Neuheitenprogramm aufgenommen. Das ÖBB-Fahrzeug wurde Ende Feber an den Fachhandel ausgeliefert und hat die Betriebsnummer 21 81 430 9 071-8 und die Halterkennung A-ÖBB angeschrieben. Der Epoche VI-Wagen in hellgrüner Lackierung trägt Anschriften in deutscher und französischer Sprache und ist dem Unternehmen Railtrains in Straßwalchen zugehörig. Die Revisionsanschriften lauten auf: 6 REV UBl 19.12.06.

Bilder


Ähnliches Modell

Sudexpress WRSE051 – ÖBB Laaps