Piko 59268 – PKP SM 42-894

Zu Beginn der 1960er Jahre ließ die PKP eine neue Diesellokomotive der mittleren Leistungsklasse zur Erneuerung ihres Fuhrparkes entwickeln. Die Planungen wurden 1962 abgeschlossen, 1964 stand die erste Lokomotive auf den Schienen, denen im Folgejahr noch zwei Lokomotiven folgten. Die Serienlieferung erfolgte zwischen 1967 und 1993, dabei wurden mehrere Serien in Dienst gestellt. Die dieselelektrischen Drehgestelllokomotiven mit der Achsfolge Bo‘ Bo‘ erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h und eine Leistung von 590 kW. Als Antriebsaggregat ist ein aufgelandener Achtzylinder-Dieselmotor verbaut. Das Dienstgewicht beträgt 72 t. Darüber hinaus hat die PKP noch abgewandelte Bauform als SP42 bzw. SU42 beschafft, die Jahre bzw. Jahrzehnte später einer Modernisierung unterzogen wurden.


Modellvorstellung

Piko hat für das laufende Jahr eine Vielzahl an unterschiedlichen Lokomotiven dieser polinischen Bauart angekündigt. Im Neuheitenblatt 2016 finden sich allein acht verschiedene (!) Ausführungen. Stellvertretend dafür wird das Modell mit der Artikelnummer 59268 (nur als Gleichstrommodell angekündigt, UVP € 134,99) in der grünen PKP-Lackierung als Epoche-V-Fahrzeug vorgestellt.

Verpackung

Piko liefert die PKP-Lok in einer Kartonschachtel an den Fachhandel aus. Das Modell liegt in einer zweiteiligen, passgenauen Plastikform. Nach dem Abziehen des Oberteiles (Deckel) der Plastikform lässt sich das Modell entweder anhand der untergelegten Plastikfolien herausziehen oder man dreht das Unterteil und lässt das Modell in die offene Handfläche fallen. Verschiedene Prospekte und die mehrsprachige Betriebsanleitung inkl. Ersatzteilblatt liegen dem Modell bei.

Technik

Die Antriebstechnik ist zwischen dem Fahrzeugrahmen und dem Plastikgehäuse untergebracht. Das Chassis läßt sich durch Lösen von zwei Schrauben an der Fahrzeugunterseite abnehmen, womit die Antriebskomponenten und die darüber befindliche Fahrzeugplatine freigelegt wird. Die Fahrzeugplatine berücksichtigt eine digitale Schnittstelle nach NEM 652, also eine achtpolige. Für den Digitalbetrieb kann ein eigener Multiprotokolldecoder mit Lastregelung (Artikelnummer 56121) beschafft werden.

Der Mittelmotor ist von zwei großen Schwungmassen umgeben, die Kraftübertragung des Drehmomentes erfolgt via Kardanwellen und gekapselte Getriebeblock auf alle vier Achsen. Zwei Radsätze sind jeweils einseitig mit Haftreifen versehen, die diagonal angeordnet sind. Das Modell verfügt über keine Kurzkupplungskinematik.

Fahrverhalten

Das vorliegende Modell macht bei den Testrunden auf der Anlage eine hervorragende Figur. Das Modell hat einen taumelfreien Lauf, der Motor ist absolut leise. Das Fahrzeuggewicht beträgt 280 Gramm.

Das Vorbild hat eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben umgerechnete Werte von ca. 144 km/h. Die berechnete Modellgeschwindigkeit ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. 60 % zu hoch, gegenüber dem NEM-Wert – unter Berücksichtung der Erhöhung um 30 % – ist die Modellgeschwindigkeit um ca. 30 % zu niedrig. Der Auslauf von 12 V Gleichstrom beträgt drei Loklängen.

Optik

Die optische Ausführung der SM42 verspricht eine solide Konstruktion mit der Wiedergabe zahlreicher Details. Der Fahrzeugrahmen mag auf den ersten Blick als plastikhaft und vereinfacht dargestellt sein, dennoch ist dieser korrekt wiedergeben. Für die Betrachtung aufschlußreicher sind die Gehäuseteile. Die beiden Vorbauten verfügen über feine Gravuren im Bereich der Vorbaudeckel und der Lüfterlamellen, aber ebenso auch auf der Abdeckung. Die rundherum eingesetzten Geländerteile sowie die Griffstangen sind aus robusten Material gefertigt und lassen durch Berührung nur leicht verformen, aber nicht verbiegen. Die Drehgestelle wirken plastikhaft. Die Federpakete sind hingegen mehr angedeutet.

Farbgebung und Beschriftung

Die vollflächige grüne Lackierung wird nur durch orange Zierlinen durchbrochen. Farbverläufe sind keine zu erkennen. Die Bedruckung ist sauber aufgebracht. Als Revisionsdatum der Lok ist in verkehrter Reihenfolge der 11.12.96 angeschrieben.

Beleuchtung

Die Beleuchtung der Stirn- und Rücklampen erfolgt mittels LED.


Bilder