LTE 2016.922 / PRESS 285.101 – Piko 57989 / 57542

Um den Dieselloksektor der ÖBB zu verjüngen und in einen zeitgemäßen Zustand zu versetzen, wurde noch gegen Ende des letzten Jahrtausends eine Ausschreibung zur Lieferung einer neuen dieselelektrischen Streckendiesellok mit 2 MW Leistung getätigt.

Siemens machte ein Angebot einer entsprechenden Konstruktion einer Drehgestelllokomotive, die im mechanischen Teil neu konzipiert wurde und unter der Typenbezeichnung Eurorunner 20 verwirklicht wurde. Die ÖBB erteilten zunächst eine Bestellung auf 70 Maschinen und zogen wenig später eine weitere Option von zusätzlichen 30 Lokomotiven dieser als Flüsterlok konzipierten Triebfahrzeuges.

Zu den insgesamt 100 Loks der ÖBB-Reihe 2016 fertigte Siemens eine fast ebensolche Stückzahl derartiger Lokomotiven für unterschiedliche Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie für Leasingfirmen und Lokpools, wobei einige Lokomotiven zunächst auf Vorrat gebaut wurden. Der Hersteller verkündete im Juli 2012, nachdem eine Vorschriftenänderung im Bereich der Crashnormen eingetreten ist, die Produktion dieses Fahrzeugtyps einzustellen, wobei die Grundkonzeption des ER 20 im dieselelektrischen Vectron seine Fortsetzung findet.

Siemens fertigte innerhalb von 10 Jahren 181 Triebfahrzeuge, davon wurden 113 Loks nach Österreich, 52 Loks nach Deutschland, sieben Loks nach Tschechien, fünf Loks nach Hongkong und je zwei Loks nach Rumänien und Slowenien verkauft. Die genaue Aufteilung ist nachstehender Liste zu entnehmen:

Stück
Österreichische Bundesbahnen 100
Logistik und Transport GmbH (LTE), Österreich 3
Rail Transport Service GmbH (RTS), Österreich 4
Stern & Hafferl Verkehrs GmbH, Österreich 4
Steiermärkische Landesbahnen, Österreich 2
Connex Verkehr GmbH 3
Eisenbahngesellschaft Ostfriesland-Oldenburg mbH 2
Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH 4
IntEgro Verkehr GmbH 2
Nordic Rail Service GmbH 1
Osthannoversche Eisenbahnen AG 3
Prüf- und Validationcenter Wegberg-Wildenrath 1
Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH 2
Vogtlandbahn GmbH, Deutschland 11
Regental Bahnbetriebs-GmbH 1
Mitsui Rail Capital Europe (MRCE) 15
Westfälische Landes- Eisenbahn GmbH 2
Private Car Train GmbH 5
Metrans 7
Kowloon-Canton Railways Corporation 5
Cargo Trans Vagon 2
Adria Transport d.o.o 2

Modellvorstellung

Piko ist einer von mehreren Modellbahnherstellern, die ein Modell des Siemens ‚Eurorunner 20‘ ankündigten und seither verschiedene Varianten umsetzte. Im Programm finden sich neben Ausführungen der ÖBB auch verschiedene Modelle von Privatbahnen und oder Leasinggesellschaften. Als diesjähriges Modell ist eine Ausführung des österreichischen EVU LTE zu nennen, welches unter den Artikelnummer 57989 (UVP € 82,99) bzw. 57889 (UPV € 99,99) als Neuheit 2016 erhältlich ist.

Verpackung

Piko liefert seine Fahrzeuge in einer Kartonschachtel an den Fachhandel aus. Das Modell liegt in einer zweiteiligen, passgenauen Plastikform. Nach dem Abziehen des Oberteiles (Deckel) der Plastikform lässt sich das Modell entweder anhand der untergelegten Plastikfolien herausziehen oder man dreht das Unterteil und lässt das Modell in die offene Handfläche fallen. Verschiedene Prospekte und die mehrsprachige Betriebsanleitung inkl. Ersatzteilblatt liegen dem Modell bei. Auf die Beigabe eines Zurüstbeutels wurde verzichtet, da sämtliche Anbauteile bereits ab Werk fix montiert sind, sofern in diese nicht in der Form bloß angedeutet sind.

Technik

Das Herzstück der Lokomotive befindet sich unter dem Lokgehäuse. Dieses ist mit dem Fahrzeugrahmen über eine Zentralschraube fix verbunden. Diese versteckt sich unter dem mittig situierten und am Fahrzeugrahmen eingeklipsten Batteriekasten/Fahrzeugtank, welcher zuerst entfernt werden muss.

Danach wird das Innenleben des Modells offengelegt. Der aus Zinkdruckguss bestehende Metallrahmen nimmt den Mittelmotor auf. Der Antrieb erfolgt über die Kardanwellen und dem Getriebeblock auf alle vier Achsen, die auch für die Stromabnahme verantwortlich sind. Obwohl die Lokomotive nur 431 g auf die Waage bringt, wurde auf die Bestückung der Räder mit Haftreifen verzichtet, was sich ggf. je nach Anlagenkonzeption negativ auf die Zukraft auswirken könnte.

Die Platine ist über dem Zinkdruckgußrahmen montiert. Für den Digitalbetrieb hat Piko dem Modell eine 8polige Schnittstelle nach NEM 652 vorgesehen, um es damit nachträglich mit einem Decoder nachzurüsten.

Fahrverhalten

Piko’s Lokomotiven neigen dazu, aufgrund der NEM-Vorgaben viel zu schnell zu sein. Das Modell zeigt aufgrund der Ausführung ohne Schwungmassen ausreichende Performence und fällt durch einen leisen und taumelfreien auf. Wird die Lok bei 12 V Gleichstrom eingesetzt, erreicht diese eine Modellgeschwindigkeit von umgerechnet ca. 220 km/h. Unter Berücksichtigung der NEM-Werte ist die Lok sowohl bei der Vorbildgeschwindigkeit als unter dem erhöhten Wert von 30 % um ca. 80 km/h (ca. 57 %) bzw. um ca. 38 km/h (ca. 27 %) viel zu schnell. Die Modellausführung überfährt wenigstens gegenüber neueren Konstruktionen (Siemens Vectron) keine Halt zeigenden Signale. Der Halteweg ist trotz dieser hohen Modellgeschwindigkeit überraschend kurz und beträgt ca. eine Loklänge.

Optik

Die vereinfachte Konstruktion des vorliegenden Modells hat zunächst keinerlei negative Auswirkungen auf den Gesamteindruck. Wenn man aber bedenkt, dass Piko das Modell einer ÖBB 2016 erstmals im Jahr 2006 angekündigt hatte, ist die Modellumsetzung für den damals günstigen Preis von ca. € 55,– UVP geradezu als ein wahres Prachtstück zu bezeichnen. Beim genaueren Hinsehen werden die konstruktiven Abstriche sichtbar, die sich insbesondere in angespritzte Griffstangen und Haltegriffe bemerkbar machen.

Die Betrachtung des Chassis bringt ein sauber graviertes Modell hervor. Die Schlitze bei den Seitenwandübergängen sind ebenso gut wiedergegeben wie die seitlichen Lüftergitter für die Luftansaugung. Detailreich sind einzelne Aussparungen am Lokkasten, aber auch die Trittstufen der Führerstandstüren oder auch die Dachpartie samt Dachaussparungen rund um den aufgebauten Bremsturm. Apropos Bremsturm, die besondere Struktur sowie die Nietenreihen sind hervorragend nachgebildet. Wem die Positionierung der Typhone spanisch vorkommt, dem sei verraten, daß diese aufgrund der Lärmentwicklung richtig positioniert sind, indem jeweils das am hinteren Führerstand aufgesetzte Teil beim Betätigen die entsprechenden Signaltöne abgibt. Korrekt wiedergeben sind auch die beiden Auspuffrohre sowie das große und in die Dachschräge integrierte Grobgitter.

Der abschließende Blick richtet sich auf die Drehgestelle und die Radsätze. Die Drehgestelle wurden vorbildgerecht im Halbrelief nachempfunden und zeichnen sich durch tiefe Gravuren aus. Zwischen den Drehgestellen befindet sich der Batteriekasten und der Fahrzeugtank. Die Radscheiben sind bedruckt. Die Drehgestelle sind nach unten hinten komplett verkapselt.

Farbgebung und Beschriftung

Das vorliegende Modell der LTE-Lok ist silbern und dunkelblau lackiert, wobei an den Seitenwänden bunte Farbmotive angebracht sind. Die Lackierung ist soweit tadellos, allerdings ist der Übergang von weiß auf silber bei der Beschriftung teilweise vom Kontrast her eher unleserlich, ansonsten sind die Anschriften sauber und gut lesbar aufgetragen.

Das Modell trägt die Betriebsnummer 92 81 2016 922-4. Das vorgesehene Halterkürzel A-LTE war auf der Lokomotive nicht zu finden. Kurios erscheinen die Anschriften am Revisionsraster: Lz 17.12.18.

Beleuchtung

Das Modell erhielt wartungsarme LED, die richtungsabhängig leuchten. Das Spitzenlicht besteht aus drei weißen Leuchtkörpern, das Schlusslicht wird durch zwei rote LEDs dargestellt.


Piko 57989


Piko 57542

Zu den ersten Neuheiten 2018 im Hobby-Programm zählt diese blau lackierte Diesellokomotive vom Typ Eurorunner 20 der PRESS. Das Modell ist für Gleichstrom-Modellbahner unter der Artikelnummer 57542 zum UVP von € 89,99 erhältlich, für das Wechselstrom-System ist das Modell unter der Artikelnummer 57342 und zum UVP von € 112,99 im Fachhandel vorzufinden. Die Lokomotive ist trotz der blauen Lackierung und dem seitlichen PRESS-Logo in Belgien immatrikuliert und ist interessanterweise mit zwei unterschiedlichen Fahrzeugnummern versehen. Die eigentliche Fahrzeugnummer lautet auf 92 88 0076 001-1 und dem Halterkürzel B-BTK. Diese Langnummer ist in schwarzer Farbe am Fahrzeugrahmen angeschrieben, währenddessen darüber bzw. an der Fahrzeugfront die verkürzte Loknummer 285 101-5 zu lesen ist, die dem DB-Schema eingepasst ist. Das Revisionsdatum stammt vom 21.07.2015. Sämtliche Anschriften sind am Fahrzeugrahmen trennscharf aufgetragen.


Verwandte Modelle

RTS 2016 – Piko 57987

Metrans 2761 – Piko 57988