Piko 59687 – 59689: DB Mitteleinstiegswagen (yl-Wagen)

Die DB beschaffte von 1952 bis 1954 insgesamt 259 Sitzwagen für den Eilzug- und Städteschnellverkehr, nachdem bereits 1951 ein Probewagen entstanden war. Außer den normalen Endeinstiegen erhielten die Fahrzeuge einen zusätzlichen Mitteleinstieg mit Doppeltüren. Die geschweißten Wagen in Ganzstahlausführung wurden bereits mit dem heute üblichen Gummiwülsten an den Stirnwandübergängen ausgerüstet. Der Innenraum der Fahrzeuge gliedert sich in einen Großraum der 2. Klasse und in zwei Abteile 1. Klasse mit 18 und 12 Polstersitzen. In den Einstiegsräumen an den Wagenenden befinden sich je eine Toilette und an einem Ende zusätzlich noch eine Zugführerkabine.

Nach der Lieferung von zwei Probewagen der 2. Klasse, einer davon mit zurückgesetzten Endeinstiegen und Führerstand, erfolgte die Serienausführung von 320 Stück mit Mitteleinstieg. Die Wagen verfügen über zwei große Fahrgasträume mit Mittelgang. Einer der beiden Großräume hat 46 Sitzplätze, der andere nur 38 Sitzplätze in der Sitzanordnung 2 + 2. Die Reisenden haben Zugang über Endeinstiege mit einfachen Türen und den Mitteleinstieg mit Doppeltüren. Die Abschlußwände der Fahrgasträume sind mit Schiebetüren versehen. Je eine Toilette befindet sich in den Einstiegsräumen an den Wagenenden. Ein Teil der Wagen erhielt eine elektrische Steuerleitung für den Wendezugbetrieb. Alle Fahrzeuge laufen auf Drehgestelle der Bauart Minden-Deutz.

Um die Züge auch im Wendezugdienst einsetzen zu können, wurde zu den am Beginn der 1950er Jahre beschafften Mitteleinstiegswagen noch eine Serie mit Führerständen in Dienst gestellt. Diese Führerstände sind an einem Wagenende untergebracht, wo normalerweise die Toilette untergebracht ist. Die Einstiegstüren sind hinter das Steuerabteil zu den Abteilen gerückt, ansonsten blieb die Aufteilung des Innenraumes unverändert und gleicht den Wagen der 2. Klasse. Bei einem Teil der Wagen wurde später das Steuerabteil wieder ausgebaut, diese Wagen werden mit der Gattungsbezeichnung Bymb 421 bzw. 422 geführt.


Modellvorstellung

Piko hat die Wagenserie der sog. y-Wagen in das Neuheitenprogramm 2019 aufgenommen und dabei drei Wagentypen angekündigt. Die näheren Ausführungsdetails werden beim jeweiligen Artikel angeführt.

Piko liefert die neuen Wagenmodelle in der bekannten Verpackung aus. Der zweiteilige Blistereinsatz wird durch eine Kartonumverpackung umschlossen. Die Wagen sind ab Werk bereits zugerüstet, wobei vor allem die freistehenden Griffstangen auffallen. Das ist gegenüber den bisher produzierten Schnellzugwagen ein Novum. Ein Zurüstbeutel liegt nicht bei.

Die Modelle sind sauber graviert und ausgeführt. Die Griffmulden bei den Türen, erhabene Fahrzeugdetails an den Seitenwänden und dezente Schweißnähte untermauern das fertigungstechnische Können der Sonneberger. Die Drehgestelle der Bauart Minden-Deutz MD 32  sind dreidimensional durchgebildet. Eine Kurzkupplungskulisse ist vorhanden. Besondere Beachtung verdienen die feinen Fensterstege der Übersetzfenster, die maßgeblich für den optische Eindruck verantwortlich sind.

Als einziger Wagen ist der Steuerwagen mit einem Lichtwechsel in rot/weiß versehen. Die warmweißen LED leuchten richtungsabhängig. Piko hat das Modell mit einer Schnittstelle versehen, in dem ein Funktionsdecoder eingebaut werden kann. Bei allein drei Wagen ist als Heimatdienststelle Dortmund Hbf. (BD Essen) angegeben.

Bilder 59687

Der erste Wagen dieser Fahrzeugserie ist ein Waggon der 2. Klasse. mit der Gattungsbezeichnung Byl 412. Am Wagen ist die Betriebsnummer 50 80 21-11 294-3 angeschrieben. Das Revisionsraster am Langträger  weist die Daten REV Om 15.4.75 aus.


Bilder 59688

Der Wagen der 1. und 2. Klasse gehört der Gattung AByl 411 an, der die Wagennummer 50 80 31-11 100-1 aufweist. Das Revisionsraster weist als letzte Untersuchungsdaten REV Om 19.03.75 aus.


Bilder 59689

Um die Wagen auf der Anlage als Wendezug fahren zu können, hat Piko noch als drittes Modell den dazu passenden Steuerwagen aufgelegt. Der Bylf 436 hat die Betriebsnummer 50 80 21-11 633-2 sowie die Revisionsanschriften REV Om 23.04.74 angeschieben.


Verwandte Modelle

Piko 59680 – 59682 und 59684 bis 59686