Roco 73665 bis 73668 – Metrans 386 und Lomo/Railpool 186

Der Hersteller Bombardier hat seine TRAXX-Familie laufend optimiert und verbessert bzw. weiterentwickelt. Unter der Typenbezeichnung TRAXX 2E hat Bombardier seinen Standardloktyp konstruktionsmäßig insoweit modifiziert, sodass ein einheitlicher Lokkasten sowohl für die elektrische als auch für die dieselelektrische Ausführung verwendet werden kann. Diese Ausführung ist in der Mitte des Maschinenraums erkennbar, welches Platz entweder für einen Dieselmotor oder die aus der TRAXX F140 MS2 weiterentwickelte Stromrichteranlage bietet. Dadurch änderte sich auch die Lage des Verbindungsganges im Maschinenraum, der nunmehr um diesen Block herum verläuft.

Die Seitenwände des Lokkastens erfuhren ebenfalls eine Modifikation, diese sind nun aus drei unterschiedlich langen Teilen ausgeführt. Bei der dieselelektrischen Variante ist ein Teil der Seitenwand für die Kühlluftansaugung mit Luftschlitzen versehen. Verbesserungen erfuhren der mechanische Teil und die Drehgestelle, die mit der Verwendung von Tatzlagerantrieben eine Lauffähigkeit von 160 km/h erreichen.

Die Lokomotiven der Baureihe 186 zählen zur dritten TRAXX-Generation von Bombardier, die diese trotz der höheren Geschwindigkeit unter der Typenbezeichnung TRAXX F140MS führt. Als Viersystemlok können die Maschinen sowohl unter Wechselstrom (15 kV bei 16,7 Hz und 25 kV bei 50 Hz) als auch unter Gleichstrom (1500 V und 3000 V) eingesetzt werden, wobei hinsichtlich der Auslieferung der georderten Maschinen einzelne Unterschiede infolge der Länderpakete auszumachen sind.

Die dritte TRAXX-Generation wird aktuell von mehreren Leasinggesellschaften bzw. Privatbahnen eingesetzt, und zwar von:
• Akiem (186 184 bis 186, 188 bis 191 und 261 bis 267)
• Alpha Trains (186 101 bis 135, 196 bis 235, 241 bis 251 und 346 bis 350)
BLS Cargo (Re 486 501 bis 510)
• Euro Cargo Rail/DB Schenker (186 161 bis 180 und 301 bis 345)
• Lokomotion (184 440 bis 444)
Macquarie Rail (ex CB Rail, 186 136 bis 150, 236 bis 240 und 901 bis 915)
• den Niederländischen Staatsbahnen (NS, E 186 001 bis 019)
• Railpool (186 101 bis 110, 141, 143, 145 bis 147, 181 bis 183, 187, 251, 271 bis 276, 281 bis 291, 421 bis 426 und 429 bis 432).
• Veolia hat seine georderten sechs Lokomotiven (186 181 bis 186) wieder storniert, diese stehen jedoch bei Railpool und anderen EVU im Einsatz.
• Metrans hat seine 20 Lokomotiven von Bombardier in den Jahren 2014 bis 2015 gekauft und als 386 001 bis 020 im Nummernschema der CD eingereiht.


Roco 73665 – Metrans 386 020 „150 Jahre Hafenbahn Hamburg“

Das Jubiläum „150 Jahre Hamburger Hafenbahn“ wurde zum Anlaß genommen, aus einer TRAXX-Lokomotive des EVU Metrans ebendiese als rollendes Kunstwerk umzugestalten. Für das Design zeichnet sich wiederum die bekannte Künstler Gudrun Geiblinger verantwortlich, deren harmlose Huldigung des Rotlichtsviertels rund um die Reeperbahn eine Zensurierung der Entwürfe seitens der Auftraggeber nach sich zog. Ungeachtet dessen ist trotzdem eine schönes Vorbild herausgekommen, das verschiedene Facetten bzw. Ansichten und Einsichten in den Hamburger Hafen und in ihre Hafenbahn gewährt.

Roco hat diese besondere Jubiläum ebenfalls zum Anlaß genommen, diesen Werbeträger auf acht Rädern ein Denkmal in der Spurweite H0 zu verewigen. Das Gleichstrommodell ohne Sound ist unter der Artikelnummer 73665 zum UVP von € 244,– erhältlich. Das Wechselstrommodell wird unter der Artikelnummer 79665 zum UVP von € 284,– ausgeliefert.

Die Auslieferung des Modells erfolgt unter Beibehaltung der bisherigen Verpackungsgrundsätze in einer neuen, robusten und zweiteiligen Kartonverpackung. Die technischen wie optischen Eigenheiten dieser Produktfamilie wurden bereits erörtert und sind weiter unten nachzulesen.

Das vorliegende Modell ist aufwendig bedruckt und zeigt sechs verschiedene Ansichten auf den Seitenwänden sowie zwei Bootsmotive an den Fahrzeugfronten. Die Bedruckung ist sauber durchgeführt, ebenso gilt dies auch für die Anschriften. Die vollständige Betriebsnummer lautet auf 91 54 7386 020-2 mit der Halterkennung CZ-MT. Diese in weißer Farbe gehaltenen Lokanschriften neigen am Modell durch den Kunstdruck unterzugehen. Die weiteren Anschriften am Fahrzeugrahmen sind mehrfarbig ausgeführt und sauber ausgeführt. Die Revisionsanschriften lauten auf REV BTK 24.03.15.


Bilder


Modellvorstellungen im Jahr 2016

Nachdem Roco im letzten Jahr mehrere Modellausführungen dieses TRAXX-Fahrzeugtypes umsetzte, folgt nunmehr ein Fahrzeug des bekannten Eisenbahnverkehrsunternehmen Lokomotion. Das als „Weißes Zebra“ bekannte Vorbild ist unter den Artikelnummern 73667 (Gleichstromausführung, UVP € 189,–)/79667 (Wechselstromausführung, UVP € 229,–) im Fachhandel erhältlich und trägt dabei Länderkennung D-LM und die vollständige Betriebsnummer 91 80 6186 443-8. Die Lokomotive fällt in die Epoche VI und hat ein Revisionsdatum 15. Jänner 2015.

Verpackung

Die Auslieferung erfolgt in der bekannten Roco-Schachtel, wobei das Wechselstrom-Modell einen farblich anders zusammengesetzten Überkarton aufweist. Das Modell liegt dort in einer Plastikfolie umhüllt im Schaumstoff und wird auf einem Plastikgleis stehend durch eine Plastikhaube geschützt. Mitgeliefert wird eine Betriebsanleitung, das Ersatzteilblatt sowie ein Zurüstbeutel. Im Zurüstbeutel sind vorbildgerechte Schienenräumer beigelegt, die je nach Bedarf montiert werden können.

Technik

Das technische Herzstück der Neukonstruktion verbirgt sich unter dem aus Kunststoff bestehenden Lokkasten. Um dieses vom Modell abzunehmen, wählte der Hersteller eine neue Vorgangsweise. Zunächst müssen beide Pufferbohlen aus der Verankerung gezogen werden, um danach den Kunststofflokkastens durch leichtes Auseinanderspreitzen nach oben abziehen zu können.

Das Modell ist nach den üblichen und von Roco bekannten Standards konzipiert. Ein fünfpoliger Mittelmotor mit zwei Schwungmassen ist im Metallrahmen integriert und treibt das Modell über die Kardanwellen und die Stirnrad-Schneckengetriebe auf alle vier Achsen an. Alle Achsen dienen der Stromaufnahme. Die äußerste Antriebsachse unter dem Führerstand 2 ist beidseits mit Haftringen bestückt.

Die Platine ist über dem Mittelmotor auf dem Metallrahmen montiert. Diese ist – entgegen den aktuellen Entwicklung zur Berücksichtigung mit einer PluX16 oder PluX22-Schnittstelle – lediglich mit einer 8poligen Schnittstelle nach NEM 652 ausgeführt und wird werkseitig mit einem Brückenstecker ausgeliefert. Eine Nachrüstung mit einem Decoder ist möglich, wobei für das Verstauen des Bauteiles der am Fahrzeugrahmen hängende Trafo demontiert werden muß. Die Neukonstruktion ist mit einer Kurzkupplungskulisse nach NEM 362 versehen.

Fahrverhalten

Das Fahrverhalten der Lok ist toll. Das 525 g schwere Modell zeichnet sich durch einen ruhigen und taumelfreien Lauf aus. Das Vorbild hat eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben einen umgerechneten Wert von 125 km/h. Die berechnete Modellgeschwindigkeit ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. 11 % zu niedrig, gegenüber dem NEM-Wert – unter Berücksichtigung der Erhöhung um 30 % – ist die Modellgeschwindigkeit um ca. 41 % zu gering.

Optik

Die letztjährige Neukonstruktion der Salzburger braucht sich im Vergleich zu einem italienischen Mitbewerbermodell keinesfalls verstecken, wobei das stimmige Gesamtbild zu überzeugen weiß, insbesondere die weißen Schattierungen. Dafür fehlen hingegen im Führerpult die Nachbildungen der Lüfterschlitze. Bei genauerer Betrachtung werden verschiedene Details am Lokkasten sichtbar, die entsprechenden Gravuren und Niveauunterschiede an den Seitenwänden lassen die konstruktiven Besonderheiten gegenüber dem Vorbild in Erscheinung treten, wobei der untere Teil der Seitenwand mit seinen Ausnehmungen durchaus eine Herausforderung darstellt und darin die vorgesehen Einfüllstützen nachbildet. Die Führerstandstürklinken heben sich vom Lokkasten ab und sind silbern lackiert. Die Griffstangen für die Türen sind aus gebogenen Draht gefertigt und bereits montiert.

Die Frontpartie sticht mit der zweiteiligen Fensterscheibe, den unteren und oberen Abdeckungen und der typischen, dreifachen Spitzenlichtkombination auf. Ab Werk sind bereits mehrere Haltegriffe an der Front vorab montiert, sodass nur mehr die Scheibenwischer sowie dazwischen ein quer liegender Haltegriff, der in der Betriebsanleitung nicht verzeichnet ist, selbst zu montieren sind. Bei den eingesetzten Pufferbohlen wurden für die Trittroste eigens konstruierte Ätzteile platziert.

Eine genauere Betrachtung verdient das Dach der Viersystemlokomotive. Das Modell ist mit vier Stromabnehmern ausgestattet, wobei die DB-Variante je zwei Stromabnehmer für das Gleichstromnetz (innenliegend) und das Wechselstromnetz (außenliegend) besitzt. Der Dachgarten ist vollständig wiedergegeben. Die Isolatoren und Leitungen werden verschiedenfarbig dargestellt. Das Dach sowie die drei Dachfelder fallen durch feine Gravuren und Detaillierungen auf. Dies gilt auch für die am Dach eingesetzten Metallgitter als Ätzteil.

Die vollplastischen Drehgestelle sind dem Vorbild gut nachempfunden und kommen durch ihr Halbrelief gut zur Geltung. Die acht Sandstrahlrohre sind richtig auf die Lauffläche der Räder positioniert. Die Radscheiben sind bedruckt.

Farbgebung und Beschriftung

Die markante und aufwendige Lackierung der Lokomotion-Lokomotive mit ihrem Zebra-Design ist sauber aufgebracht und vor allem durch die weißen Schattierungen korrekt wiedergegeben. Es sind an den Farbtrennkanten keinerlei Verfransungen feststellbar. Allerdings sind unsaubere Bedruckungen im Bereich der Stirnbeleuchtung erkennbar. Die Beschriftungen sind mehrfarbig und vollständig angebracht. Die Fahrzeuganschriften sind alle gut lesbar und trennscharf aufgedruckt.

Beleuchtung

Für die Beleuchtung wurden warm-weiße LED verwendet. Das Spitzenlicht besteht aus drei weißen Lichtern, das Schlusslicht aus zwei roten Lichtern unten, welche abhängig von der Fahrrichtung leuchten.


Verwandte Modelle

Roco 73650 – Baureihe 186 DB AG

Roco 73651 – BLS Re 486

Roco 73655 – PKP Cargo EU 43

Roco 73656 – Captrain 186

Roco 73662 – NS Baureihe 186


Bilder Roco 73667 – Lomo 186 443


Modellvorstellung Roco 73668 „Blaues Zebra“

Als Ergänzung zum bereits ausgelieferten „Weißen Zebra“ folgt als Schwesterlokomotive wenige Wochen später die Auslieferung der 186 440 als Vertreterin eines Blauen Zebras. Da die Serie 186 440 bis 444 laufend in Solo- bzw. Tandemtraktion von München aus in Richtung Brenner – Verona bzw. Tauern – Italien zu sehen ist, können die Modellbahner ihre Züge mit beiden Lokmodellen vorbildgerecht auf der Anlage einsetzen, zumal die Konstruktion des T 2000 dieses Vorhaben um einen weiteren Schritt erleichtert.

Die vollständige Betriebsnummer des Blauen Zebra lautet auf 91 80 6186 440-4 D-LM. Diese ist am Langträger zwölfstellig und blau lackiert angeschrieben, an den Fahrzeugfronten finden sich lediglich die drei Ordnungsnummern in wesentlich größerer Ausführung in ebenfalls blauer Farbgebung. Die Revisionsanschriften sind wiederum aus Kassel, dem das Datum 09.12.14 beigesetzt ist, somit entspricht diese Ausführung dem Ablieferungszustand des Originals. Die Gleichstromvariante ist unter der Arikelnummer 73668 im Fachhandel erhältlich, die Wechselstromausführung wird unter der Artikelnummer 79668 geführt. Beide Fahrzeuge sind gleich teuer wie ihre Pendants. Der beigepackte Zurüstbeutel enthält wiederum die selben Zurüstteile (Scheibenwischer, Haltegriff dazwischen und vorbildgerechte Schienenräumer) wie oben beschrieben.


Bilder Roco 73668 – Lomo 186 440


Roco 73666 – Railpool 186 bei BLS

Als Farb- und Beschriftungsvariante dieser TRAXX-Lokomotive fertigt Roco eine Ausführung von Railpool. Die Lok ist an die BLS Cargo Dvermietet und trägt daher eine entsprechende, großflächige Werbung auf den Seitenflächen, welche Motive aus der Schweizer Bergwelt zeigen.

Die Roco-Neuheit wurde mit der vollständigen Betriebsnummer 91 80 6186 101-8 und der Halterkennung D-Rpool versehen. Das Revisionsdatum stammt vom 29.05.09 und wurde am 18.05.15 verlängert. Die Seitenwände sind aufwendig und mehrfarbig bedruckt, gleiches gilt auch für die Anschriften am Längsträger.

Angaben zu den technischen und optischen Ausführungen wurden bereits oben umschrieben, neu ist eine zusätzliche Folie zwischen der Plastikhaube und dem Modell. Roco hat für die Gleichstromausführung 73666 einen UVP von € 189,– festgesetzt, der Preis für die Wechselstromausführung 79666 beträgt € 229,–.


Bilder