Brawa 47274 / 47277 / 47278: DB Gbs-uv 253/Glmhs 50

Die DB entwickelte auf Basis des UIC-Einheitswagens Gmhs 53 den rund zwei Meter längeren Wagen der Gattung Glm(e)hs 50, der ansonsten in allen Ausrüstungsmerkmalen ebenfalls den UIC-Vorgaben entsprach. Im Gegensatz zum Ausgangstyp hatte der Glm(e)hs 50 schon die neu auf zwei Meter Breite standartisierte Ladetür. Die Bauart erwies sich aber gegenüber den bekannten Vorkriegsbauarten als nur unwesentliche länger, was zu intensiven Diskussion führte. Gefordert war damals schon ein Wagen mit mind. 12,5 Meter Ladelänge, doch vielen war die Vergrößerung des Laderaumes nicht weit genug gegangen, währenddessen andere der Meinung waren, man hätte sich zu weit von den UIC-Vorgaben entfernt. Trotz aller dieser Meinungsunterschiede wurden von 1953 bis 1958 rund 12.000 Güterwagen gebaut, bis 1954 noch mit Bretterwänden, danach mit Plattenwänden. Rund ein Viertel aller Wagen erhielt eine Handbremse, anfänglich noch mit einem Blechbremserhaus. Mehr als 700 Waren waren mit einer E-Heizleitung versehen, um im Expressgutverkehr in Reisezügen eingereiht zu werden. Einige Wagen wurden langfristig vermietet und waren mit Werbeanschriften versehen. Bis Mitte der 1970er Jahre schieden die Wagen mit den Bretterwänden aus oder wurden mit Plattenwänden ausgerüstet. Seit 1965 wurden die Glm(e)hs 50 als Gbrs(-v) 245 bezeichnet. 1980, nachdem die Heizleitungen entbehrlich waren, erfolgte die Umzeichnung dieser Wagen in die Fahrzeuggattung Gos(-uv) 245. In den 1980er-Jahren wurde die Reduktion des Bestandes eingeläutet, allerdings wurden größere Bestände an die DR verkauft. Nur mehr drei Wagen erlebten den Jahrtausendwechsel und wurden noch im selben Jahr kassiert.


Modellvorstellung

Brawa hat diese Wagenbauart als Neuheit für das Jahr 2018 aufgenommen und im Dezember des gleichen Jahres abgeliefert. Der Hersteller hat Ausführungen der DB in den Epochen III und IV angekündigt, darüber hinaus noch mehrere Privatbahnwagen mit entsprechenden Firmenanschriften. Folgende Fahrzeuge waren angekündigt:

  • 47268 – Privatwagen „Ültje/Russel“
  • 47272 – Privatwagen „Afri Cola“
  • 47273 – Privatwagen „Bluna“
  • 47274 – Privatwagen „BASF Trocken Eis“
  • 47277 – DB Glmehs 50
  • 47278 – DB Glmhs 50

Vorgestellt werden drei Ausführungen, und zwar einen Privatwagen der BASF und zwei DB-Wagen. Alle Wagen werden bei Brawa zum UVP von € 39,90.


Modellvorstellung

Brawa übertrifft sich bei der Konstruktion und Detailierung dieses Güterwagenmodells wieder einmal selbst. Die Auslieferung der Neukonstruktion erfolgt natürlich in der bekannten und stabilen Plastikverpackung, indem das Modell paßgenau und in Folie umwickelt im Plastikeinsatz mit zusätzlichen Deckel abgelegt ist.

Das Modell ist aus Kunststoff hergestellt. Der Fahrzeugkasten ist einerseits mit Profilen versehen, gleichzeitig sind feine Nieten zu erkennen. Die Seitentüren sind fixiert und lassen sich nicht bewegen. Gleiches gilt auch für die Lüfterklappen, die durch ihre silberne Lackierung inkl. der Führungsschienen sich optisch von der braunen Kastenfarbe abheben. Die Highlight sind aber beim genaueren Betrachten des Modells zu erkennen. Verschiedene Haltegriffe, Schiebergriffe sind am Modell extra angesetzt. Der Zettelhalter ist erhaben dargestellt und silbern bedruckt. Silberfarbig ist auch das Fahrzeugdach mit seinen Erhebungen.

Das Fahrwerk ist dreidimensional ausgeführt und besteht aus einer vollständigen Bremsanlage an der Fahrzeugunterseite und zusätzlich einzeln angesetzten Aufstiegen und Tritte. Die Achsen weisen eine Dreipunktlagerung auf und werden von Metallachshalter geführt. Die Bremsbacken befinden sich in Radlaufebene.


Bilder 47274

Das Modell ist beim Kastenaufbau und beim Dach weiß lackiert, das Fahrwerk ist schwarz. Der Firmenname ist in schwarzer Farbe angeschrieben, die anderen Aufschriften im blauen Farbton. Der Privatwagen trägt die Betriebsnummer 25 80 141 4 412-9P. Als Heimatbahnhof ist Ludwigshafen (Rhein) BASF angegeben. Im Fahrzeugrahmen stehen im Fahrzeugraster 4 REV 101 8.9.86.


Bilder 47277

Der erste Epoche III-Wagen der DB entspricht der Gattung Glmehs 50. Als Betriebsnummer ist 204 718 angeschrieben, darüber DB als Eigentumskennung. Im Revisionsraster des RIV-Wagen steht 4 REV Har 4.6.60 Br als Anschrift zur letzten Fahrzeuguntersuchung.


Bilder 47278

Dieser Epoche III-Wagen wird mit Bremserbühne ausgeliefert und gehört somit der Wagengattung Glmhs 50 und der Wagennummer 208376 an. Im Revisionsraster stehen die Angaben: REV Sz 24.9.60.