Roco 73036 + 76050: ÖBB-Kran EDK 750 & Begleitwagen

Die ÖBB nahmen 1975 diesen Kirow-Kran als 966.600 in Betrieb. Das Fahrzeug galt bis zu seinem Ausscheiden als der schwerste seiner Zunft. Kirow führte die Bauart als Eisenbahndrehkran 750 (EDK 750). Der EDK 750 ist ein sechsachsiger mit Dieselkraftstoff betriebener Eisenbahnkran, der in seiner Konstruktion den Vorteil bot, als einziger von allen ÖBB-Kränen problemlos unter Fahrleitungsanlagen eingesetzt werden zu können, außerdem war er selbstfahrend. Die Herstellerfirma VEB Schwermaschinenbau S. M. Kirow Leipzig war Teil des Kombinats TAKRAF, Maschinenbau Kirow in Leipzig. Der Kran kann Lasten bis zu 125 Tonnen heben. Das Eigengewicht samt Zubehör beträgt rd. 150 Tonnen, das Lastmoment bis zu 760 Mpm. Der Kran wird von einem luftgekühlten Zwölf-Zylinder-Dieselmotor mit 204 PS-Leistung angetrieben, als Antriebsachsen gelten die dritte und vierte Achse. Die Kraftübertragung erfolgt dieselelektrisch, die Teleskopausleger werden elektro-hydraulisch gesteuert. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 6 km/h beschränkt. Im Zugverband sind Geschwindigkeiten von 100 km/h gestattet. Mitte der 1980er Jahre erhielt der Kran eine EDV-Nummer und auf die Betriebsnummer 80 81 976 6 060-4 umgeschrieben. Der mitgelieferte Begleitwagen 40 81 946 7 305-4 hatte bei Indienststellung die sechsstellige Bahnnummer 967.600. Der Begleitwagen wurde allerdings zu einem späteren gänzlich umgebaut und hatte in den letzten Betriebsjahren ein völlig anderes Erscheinungsbild. Die Kraneinheit gehört heute der Firma Swietelsky und steht in Fischamend.

Baugleiche Fahrzeuge erhielten die Deutsche Reichsbahn, die Italienischen Staatsbahnen, die RENFE (Spanien), die CSD und die PKP.


Modellvorstellung

 

Text folgt


Bilder 73036


Bilder 76050/1


Bilder 76050/2


Bilder 76050/3