Trix 15392 / 15446 / 15445 / 15942 / 15807 / 15467: DB-Mintlinge / Silberlinge in Spur N

Manchmal geschehen doch noch Zeichen und Wunder, denn nicht viel anders ist die Auslieferung dieses Wagensets anzusehen, welches 2014 ins Neuheitenprogramm aufgenommen wurde. Als einmalige Serien 2014 werden u. a. dieses Dreierset als „Regional-Express“ mit der Artikelnummer 15392 zum UVP von € 149,99 sowie ein Ergänzungsset 15393 zum UVP von € 99,99 gelistet. Die Auslieferung der Mintlinge ist seither schon sehnsüchtig erwartet worden.

Die Auslieferung des Sets erfolgt in einer paßgenauen Blisterbox. Die Modelle sind darin einzeln in entsprechende Mulden und in Folien umwickelt eingelegt.


Bilder 15392/1 – Steuerwagen

Die vierachsigen Sitzwagen der 2. Klasse mit Gepäckraum und Steuerabteil erhielten ab 1971 eine neue Kopfform am Führerstandsende mit großen Frontscheiben, einem beleuchteten Richtungsschilderkasten im Dach und rechteckigen unteren Frontlampen. Die Fahrzeuge sind für den Einsatz in Wendezügen des S-Bahnverkehrs in Ballungszentren gebaut worden. Diesem Verwendungszweck entsprechend erfolgte die technische Ausstattung des geräumigen Führerstandes. Der Laderaum mit der Kabine für den Ladeschaffner und die Aufteilung und Einrichtung der Fahrgasträume mit 64 Sitzplätzen und zwei Klappsitzen im Vorraum neben der Toilette entsprechen der Ausführung der zuvor gelieferten Steuerwagen. Dei Drehgestelle der Bauart Minden-Deutz erhielten Scheibenbremsen.

Trix liefert den Steuerwagen als Formvariante aus und hat das Modell auch technisch wie konstruktiv überarbeitet, indem erstmals eine korrekte Fensterdarstellung ermöglich wird. Außerdem ist im Steuerwagen ein Funktionsdecoder eingebaut, um die Fahrzeuge im Zusammenspiel mit der Lok auch im Digitalbetrieb einsetzen zu können.

Das Modell ist sauber graviert und ausgeführt, wobei die Einstiege sehr vorbildgerecht umgesetzt wurden. Die Frontpartie ist gut getroffen. Die Rangiergriffstangen sind am Wagenkasten angespritzt. Die Fenster sind paßgenau eingesetzt. die Fensterstege dezent ausgeführt. Bei der Lackierung scheint der Wagen über eine Orangenhaus zu verfügen. Die Anschriften sind mehrfarbig ausgeführt. Als Gattungsart ist BDnrzf 463 zu entziffern, die aber nicht korrekt sein kann. Die Wagennummer wird mit 50 80 82-34 256-1 angegeben. Der Steuerwagen ist in Hamburg stationiert. Im Revisionsraster ist zu lesen: REV AM 15.08.98.


Bilder 15392/2 – Mittelwagen 1./2. Klasse

Die Deutsche Bundesbahn beschaffte ab 1965 eine weitere Gattung der vierachsigen Nahverkehrswagen der 1. und 2. Klasse mit der charakterischen Außenhaut aus Edelstahlblechen und dem „Pfauenaugenmuster“ im Bereich unterhalb der Fensterreihe. Äußerlich und in der Innenraumaufteilung blieben die neuen Fahrzeuge ohne nennenswerte Änderungen, auch die Drehgestelle der bewährten Bauart Minden-Deutz leicht behielt man bei. Geändert und verbessert wurden dagegen die Bremsanlage der Wagen, sodaß nun alle Fahrzeuge für eien Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h zugelassen werden konnten. Die meisten der Wagen erhielten eine zentrale Energievorsorgung aus der Hauptheizleitung, auf eine zusätzliche Dampfheizleitung wurde verzichtet. Mit der Einführung der Produktfarben ab der zweiten Hälfte der 1980er Jahre wurden die Nahverkehrswagen einer optischen Anpassung unterzogen und erhielten das neue Design in Mintgrün.

Auch dieser Wagenkasten ist vorbildgerecht umgesetzt und die Gravuren sauber ausgeführt. Der Orangenhaut-Effekt ist auch bei diesem Wagen erkennbar. Er hat die Betriebsnummer 50 80 31-33 229-1 erhalten. Die Gattungsbezeichnung ist mit ABn 404 angeschrieben, wie auch die Heimatdienststelle Hamburg ist. Im Revisionsraster stehen die Angaben: REV AM 11.03.98.


Bilder 15392/3 – Mittelwagen 2. Klasse

Von den einklassigen Nahverkehrswagen mit der Außenhaut aus rostfreien Edelstahlblechen und den beiden Mitteleinstiegen wurden nach einjährigen Versuchen mit einigen Probewagen ab 1960 große Stückzahlen gefertigt und in Dienst gestellt. Die Wagen verfügen über drei Großräume der 2. Wagenklasse mit insgesamt 96 Sitzplätzen in der Anordnung 2 + 2 mit Mittelgang. An beiden Wagenenden sind in den kleinen Vorräumen neben den Toiletten noch zusätzlich je 2 Klappsitze an der Abteilstirnwand angebracht. Die durch Gummiwülste gesichterten Übergänge lassen sich mit Rolläden verschließen. Alle Wagen sind mit einer besonderen Brems- und Steuerleitung für den Wendezugbetrieb und mit Drehgestellen Minden-Deutz ausgerüstet. Auch diese Wagenserie wurde in den 1980er Jahren einer optischen Ausbesserung und Neulackiering in Mintgrün unterzogen.

Die Modellausführung setzt sich analog beim 2. Klasse Wagen fort. An diesem ist die Wagengattung Bn 434 und die Wagennummer 50 80 22-33 836-4 angeschrieben. Der in Hamburg stationiert „Mintling“ trägt die Revisionsanschriften REV AM 18.04.98.


Bilder 15446 – Silberling 2. Klasse

Die Auslieferung der Mintlinge erlaubt nunmehr die Produktion und Auslieferung der diesjährigen Modellneuheiten. Dazu gehören die sog. „Silberlinge“ der DB. Minitrix fertigt die Modelle zunächst in der Ausführung der Epoche III. Unter der Artikelnummer 15446 ist der 2. Klasse-Wagen der Gattung B4nb zum UVP von € 49,99 verfügbar. Der Wagen erhielt die Betriebsnummer 41 221 Stg. Heimatbahnhof ist natürlich Stuttgart Hbf. Im Revisionsraster ist als letzter Untersuchtungstermin REV Stg 5.8.64 angeschrieben. Das Pfauenmuster an den Seitenwänden ist mittel kleiner Punktbedruckungen nachempfunden. Das Zuglaufschild weist auf die Fahrtroute „Stuttgart – Tübingen“ hin.


Bilder


Bilder 15445 – Silberling 1./2. Klasse

Als zweites Modell der Wagentype „Silberlinge“ liefert Trix/Minitrix die Version der 1. und 2. Wagenklasse aus, natürlich passend zum oben dargestellten Modell in der Ausführung der Epoche III. Unter der Artikelnummer 15445 ist der Wagen mit der Gattung AB4nb zum UVP von € 49,99 in Fachhandel erhältlich. Der Wagen erhielt die Betriebsnummer 31 028 Stg. Damit der Wagen zum obigen Modell ideal dazu paßt, ist auch dieser in Stuttgart Hbf beheimatet. Im Revisionsraster ist als letzter Untersuchtungstermin REV Na 25.1.65 angeschrieben. Das Pfauenmuster an den Seitenwänden ist mittel kleiner Punktbedruckungen nachempfunden. Das Zuglaufschild weist auf die Fahrtroute „Stuttgart – Tübingen“ hin.


Bilder 15942 – Silberling-Steuerwagen

Der „Hasenkasten“ war als Neuheit 2018 angekündigt und gelangte im Juli 2019 zur Auslieferung. Er fehlte noch zu den oben präsentierten Silberlingen. Das vorliegende Modell ist im Ablieferungszustand als Epoche III-Modell ausgeführt. Der Wagen mit der Gattungsbezeichnung BD4nf ist mit der Wagennummer 96426 Stg angeschrieben. Im Revisionsraster ist als letztes Untersuchungsdatum REV Stg 15.7.64 angeschrieben. Der Steuerwagen ist in Stuttgart beheimatet. Das aufgedruckte Zuglaufschild entspricht den obigen Fahrzeugen.

Als Novum ist das technische Innenleben des Steuerwagens zu nennen. Das Modell ist erstmals mit einem Funktionsdecoder ausgestattet. Das Modell ist daher in den Digitalsystemen DCC, SX und SX2 einsetzbar. Die LED-Beleuchtung betrifft sowohl die Innenbeleuchtung als auch das Spitzensignal. Der Führerstand signalisiert entweder dreimal weiß als Spitzenlicht oder zweimal rot als Schlußlich. Diese technische Funktionalität hat auch seinen Preis. Der UVP des Steuerwagens beträgt € 89,99.


Bilder 15807 – „Kaffeeküch“

Claus Ballspieper ist als Produktmanager von Minitrix bemüht, mit vernünftigen Mitteln interessante Modelle umsetzen zu können. Dazu gehört u. a. dieses besondere Vorbild auf der Moselstrecke, wo mehrere Wagen als „Kaffeeküch“ für die Pendler angeboten wurde. Das Modell wurde daher nicht nur äußerlich an das Vorbild angepaßt, sondern selbst die Inneneinrichtung entspricht dem damaligen Vorbild dieses Einzelstückes. Bei der Außengestaltung mußte Minitrix allerdings einen Kompromiß eingehen, da der Getränkeriese Coca-Cola das anbringen eines Aufklebers auf dem Wagen nicht genehmigte, umso erfreuter war jedoch der Bierproduzent Karlsberg. Das Modell ist mit der Wagennummer 50 80 85-34 003-4, der Gattungsbezeichnung Bnrkz 493 und den Revisionsanschriften Unt HKX 07.11.90 bedruckt. Der Wagen weist dabei den Heimatbahnhof Saarbrücken Hbf der DB Regio AG, DB Saarland-Westpfalz auf. Die Bedruckung des Modells ist sehr unterschiedlich. Die Anschriften sind unter der Lupe gut lesbar, währenddessen die großflächigen Grafiken anhand des Digitaldruckes gerastert wiedergegeben sind. Das Modell wird zum UVP von € 49,99 angeboten.


Trix 15467 – Nahverkehrsset

Minitrix setzt seine Serie der vollständigen und korrekten Zugbildung fort und hat im Neuheitenprogramm 2019 auch ein zweiteiliges Personenwagen-Set mit zwei Mintlingen angekündigt, das den Steuerwagen mit Gepäckabteil der Battung BDnrzf 784.2 und einen Mittelwagen 1. und 2. Wagenklasse der Gattungsbezeichnung ABnrzb 772.3 enthält. Während der Steuerwagen zum Standardfahrzeug der DB Regio gehört, stellt der ABnrzb 772.3 eine Besonderheit insofern dar, indem nicht das ganze Mittelteil des Wagens für die 1. Klasse Verwendung fand. Bemerkenswert ist aber auch, daß die DB Regio auf die Kennzeichnung der 1. Klasse (gelber Streifen) verzichtete, wie auch Vorbildfotos dokumentieren. Die Lackierung entspricht qualitativ den Schweistermodellen, sämtliche Anschriften am Langträger sind unter der Lupe gut lesbar. Der UVP des Sets beträgt € 159,99.

Bilder 15467/1

Der Steuerwagen mit der Gattungszeichnung BDnrzf 784.2 ist mit einem roten DB-Keks und der Fahrzeugnummer 50 80 82-34 050-8 bedruckt. Im Zuglaufschild steht „DB City Bahn“, am Wagen ist auch kein Heimatbahnhof verzeichnet. Aber als letzte Unterschungsdaten sind die Angaben REV HHX 29.04.87 zu lesen. Der Steuerwagen ist mit einem Funktionsdecoder versehen, der Wagen ist für die LED-Innenbeleuchtung 66616 (UVP € 26,99) vorbereitet.

Bilder 15467/2

Der Nahverkehrswagen weist die 1. und 2. Klasse auf und gehört der Wagengattung ABnrzb 772.3 an. Auffallendes Merkmal ist der fehlende 1. Klasse Streifen im Mittelteil des Wagens. Das Modell ist mit der Wagennummer 50 80 31-34 032-8 versehen. Am Langträger findet sich ein Hinweis auf den Heimatbahnhof Hamburg Hbf und das Untersuchungsdatum REV HHX 01.04.87. Am aufgedruckten Zuglaufschild ist wieder „DB City Bahn“ zu lesen. Sämtliche Anschriften sind wiederum unter der Lupe gut lesbar.