Fleischmann 731129/731130 – ÖBB-Reihe 1116 / 1116 168 (Vegatrans)

Neben der Beschaffung der Reihe 1016 als Einsystemvariante mit 15 kV/16,7 Hz wurden zeitgleich 25 Stück Reihe 1116 als Zweisystemvariante für Verkehre Richtung Ungarn und Slokakei beschafft. Siemens lieferte neben drei Vorausloks 1016.001 – 003 auch eine vierte als 1116.001 im Jahre 1999, erst danach lief die Produktion im TS-Werk Linz an. Die fortschreitende Modernisierung im Triebfahrzeugpark führte rasch zu Folgebestellungen von zunächst 100 Stück mit anschließender Einlösung der Option auf insgesamt 350 Maschinen, von denen aber nur 282 ausgeliefert wurden und die fehlenden Lokomotiven in modifierter Form als Reihe 1216 in drei verschiedenen Subtypen ausgeliefert wurden. Obwohl man mit dem Taurus – die Reihe 1116 wird Taurus II bezeichnet – eine Standardisierung bzw. eine Einheitslok schaffen wollte, so ist auch dieser Versuch kurze Zeit nach Indienststellung kläglich gescheitert. Zu viele Unterschiede verhindern den freizügigen Einsatz im potentiell möglichen Einsatzgebiet. Dafür läuteten die Tauri eine Zäsur im Triebfahrzeugsektor ein, denn mit fortschreitender Auslieferung der „Stiere“ verschwanden sukzessive ältere Baureihen auf Österreichs Geleisen. Die glatte Außenhaut am Lokkasten macht sie jedoch zu einem beliebten Werbeträger. Für die seit Dezember 2008 eingeführten Railjet-Verkehre fanden die 1116.201 – 251 ein neues Betätigungsfeld, wofür die Loks bei Siemens in München adaptiert werden. Ihnen folgen nun die Lokomotiven 1116.152 bis 157 als weitere RJ-Loks. Die Tauri tragen heute die Hauptlast in der Traktionierung schwerer Züge und kommen weit über die österreichischen Grenzen hinaus zum Einsatz.


Modellvorstellung

Die Existenz der entsprechenen Formen ermöglicht ohne weiteres die Nachbildung dieser jüngeren ÖBB-Werbelok mit dem Slogan „Driven by innovation“, die die Partnerschaft der Vega International Car Transport & Logistic Trading GmbH (Vegatrans) und der ÖBB Rail Cargo Group bewirbt.

Das Modell der ÖBB-Lok 1116 168 ist als analoges Basismodell unter der Artikelnummer 731129 vom UVP von € 169,– erhältlich. Die Soundausführung wird unter der Artikelnummer 731190 zum UVP von € 249,– ausgeliefert.

Verpackung

Fleischmann liefert die rot/blau-lackierte ÖBB-Werbelok in der bekannten Blisterbox aus. Nach Öffnen des Deckels ist die Lok durch Herausziehen der Plastikfolie sofort entnehmbar. Unter dem passgenauen Plastikeinsatz befinden sich das Ersatzteilblatt und die Betriebsanleitung sowie als Karton-Einsatz der Blisterbox die gut illustrierte Wartungsanleitung.

Technik

Die technischen Komponenten verbergen sich im Fahrzeuggehäuse. Um zum Innenteil des Modells vorzudringen genügt ein leichtes Auseinanderspreizen der beiden Seitenwände des Gehäuseoberteiles. Danach wird das Innenleben offengelegt. Fleischmann setzt auch bei der Modellkonstruktion auf das bewährte Antriebskonzept: ein im Fahrzeugrahmen platzierter Mittelmotor mit einer großen Schwungmasse unterhalb der Platine treibt die Lokomotive an. Das Drehmoment wird über die beiden Kardanwellen samt schräggenuteter Wellen auf das Stirn- und Schneckenzahnradgetriebe übertragen, wobei alle Achsen angetrieben werden. Der jeweils äußere Radsatz ist mit je einem Haftreifen bestückt. Die Drehgestelle sind nach unten hin verschlossen ausgeführt. Die Lok verfügt über eine Kurzkupplungskinematik nach NEM 355. Fleischmann liefert das Modell serienmäßig mit der N-Standardkupplung aus.

Fahreigenschaften

Die Fahreigenschaften der Neukonstruktion können sich ohne weiteres sehen lassen. Das Modell durfte seine Proberunden auf einem Gleisoval auf dem kleinsten Radius des „piccolo“-Gleissystems von Fleischmann erbringen.

Das Vorbild hat eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben umgerechnete Werte von ca. 173 km/h. Diese ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. 25 % zu langsam, gegenüber dem NEM-Wert mit der Draufgabe von 50 % um gerade einmal ca. 75 % zu langsam.

Optik

Das vorliegende Modell reiht sich nahtlos in die bisherige Detailtreue anderer Modellausführungen ein. Das vorliegende Modell ist sauber umgesetzt und zeichnet sich durch saubere Gravuren aus. Verschiedene Vertiefungen an der Lokaußenhaut wurden dezent nachgezeichnet, ebenso die Nachbildungen der Lüftergitter an den Dachschrägen oder auch der erhabene Trittschutz am Lokdach. Die Scheibenwischer sind am Fensterteil angespritzt und mit schwarzer Farbe abgesetzt. Die Frontumläufe mit den UIC-Dosen sind bereits ab Werk montiert.

Bedruckung und Lackierung

Die Lackierung der zweifärbigen Lok ist tadellos umgesetzt, selbst die darauf sichtbaren Symbole sind sauber aufgetragen. Die Bedruckung ist vollständig und unter Zuhilfenahme eines Vergrößerungsglases trennscharf lesbar. Die Lok trägt das Revisionsdatum 18.03.14.

Beleuchtung

Das Beleuchtungskonzept besteht aus LED-Lichtkörpern. Die Spitzenbeleuchtung besteht aus drei warmweißen LED-Lampen, das Schlusslicht wird mittels zweier roter LEDs dargestellt, welche richtungsabhängig leuchten.


Bilder


Modellvorstellung Fleischmann 731130

Als reine Farb- und Beschriftungsvariante gelangte die reguläre Modellausführung der A-ÖBB 91 81 1116 066-2 in die Modellbahngeschäfte. Das vorliegende Modell gehört zur Epoche VI und verkörpert das gegenwärtige Erscheinungsbild. Das Modell wurde im Rahmen der Herbstneuheiten 2016 angekündigt und ist als Gleichstrom-Modell unter der Art.-Nr. 731130 zum UVP von € 164,– erhältlich. Die Digitalausführung kostet € 244,– und ist unter der Artikelnummer 731182 zu bekommen. Auch hier ist die Lackierung sowie die mehrfarbige Bedruckung tadellos umgesetzt worden. Am Revisionsraster sind die Angaben REV Lz 26.08.08 zu erkennen.


Bilder