Märklin 43879: DB-Touristik-Wagenset

Die Eisenbahn als „Massenverkehrsmittel“ folgt beim Personentransport gleich zwei Paradigmen: Sie wird dem Einzelreisenden oder kleinen Reisegruppen ebenso gerecht wie der organisierten Reiseabwicklung mittels eigens dafür geschaffener Reisebüros. Im Charterverkehr bei der Eisenbahn ist es längst Tradition, dass ganze Züge für Ferienreisende gemietet und als Sonderzüge quer durch das Land geführt wurden.

Rückläufige Tendenzen in diesem Marktsegment veranlassten die Deutsche Bahn AG auf der Tourismusbörse 1995 in Berlin bekannt zu geben, den Charterverkehr mit einem neuen Konzept wiederbeleben zu wollen. Das Zauberwort hieß „Touristikzug“, wesentliche Säule des neuen Angebotes war ein eigener Fuhrpark, mit welchem man durch ein modernes Design zu punkten versuchte.

Fuhrpark

Da der Touristikzug etwas besonderes darstellen sollte, wurde er mit den charakteristischen Farben von stilisiertem „Meer, Landschaft und Himmel“ versehen. Die sehr bunte Lackierung mit den Farben saphirblau, laubgrün, verkehrsgelb, himmelblau und weiß zierte in Wellen- und Wolkenform sowohl die Triebfahrzeuge als auch die Wagen.

Für die Traktion wurden drei Triebfahrzeuge auserkoren, und für die elektrische Traktion die 103 220, die sowohl im Einsatz vor dem Touristikzug als auch im regulären EC- und IC-Planbetrieb bis zur Kassierung in diesem Design eingesetzt wurde. Für die Verkehrsabwicklung auf nicht elektrifizierten Strecken standen zwei Diesellokomotiven zur Verfügung, und zwar die 218 416 und die 218 418. Beide 218 wurden nach Aufgabe des Konzeptes in Verkehrsrot umlackiert.

Für die Fahrgäste wurde eine Vielzahl an Personenwagen dem neuen Konzept angepasst. Der Reisezugwagenfuhrpark bestand aus den Abteilwagen Bvmkz856, dem Großraumwagen Bpmz857, dem Club-Speisewagen WRkmz858, dem Gepäckwagen Dmsdz859 bzw. Dmsd859.1 sowie dem „Kinderland“-Wagen WGmz825. Alle Fahrzeuge wurden eigens für den Touristikzug adaptiert, in den bunten Farben lackiert und erhielten zusätzlich neben dem großen DB-AG-Logo noch die Aufschrift „Touristikzug“.

Die sechs Abteilwagen der Gattung Bvmkz856 (73 80 84-90 900 bis 902) sind Umbauten früherer Eurofima-Wagen der 1. Klasse (ex Avmz107 73 80 84-95 753, 765 und 766), von denen wiederum drei Fahrzeuge als Bvmkz856.1 (73 80 84-90 910 bis 912) zuvor beim Lufthansa-Airport-Express Verwendung fanden (ex Avmz107 73 80 19-90 711, 743 und 754). Die Wagen verfügen über neun Abteile, eines davon wurde für eine Galley (Bordküche) reserviert, ein weiteres Abteil dient der Unterbringung der Gepäckstücke. Für den Fahrgastverkehr sind sieben Abteile mit je sechs Sitzplätze verblieben, in denen ein ausziehbarer Tisch eingebaut wurde.

Die acht Großraumwagen der Gattung Bpmz857 (73 80 84-90 903 bis 906, ex Bpmz296 73 80 84-95 781, 782, 784 und 785) und der Gattung Bmpz857.1 (73 80 84-90 913 bis 916, ex Bpmz293.2 73 80 29-94 704, 707, 747 und 778; 2005 Umbau in Apmz857.5 73 80 84-90 913 bis 916) entstammen aus IC-Großraumwagen, die zuvor im Dienste des „UrlaubsExpress“ standen, sowie vier ehemaligen Lufthansa-Airport-Express-Wagen. Für die Schaffung eines eigenen Gepäckbereiches in diesen Wagen wurden pro Fahrzeugseite je zwei kleine Fenster verschlossen. Im Fahrgastraum wurden verschiedene Sitzgruppen für zwei bis vier Personen in vis-a-vis-Bestuhlung mit insgesamt 51 Sitzplätzen untergebracht.

Die beiden Club-Speisewagen WRkmz858 (73 80 88-90 907 und 908) standen erst später zur Verfügung und wurden zunächst von zwei Speisewagen der Bauart WRmz137.2 (73 80 88-95 018 und 025 als WRkmz812 73 80 88-95 917 und 918; seit 2002 im CNL-Fuhrpark) vertreten. Einer dieser Wagen war mit einem normalen Speisebereich versehen und hatte ein Kinderabteil, während der zweite Wagen über ein Bistro mit Stehtischen ausgestattet war und eine Lounge mit Ledersesseln hatte. Die beiden Club-Speisewagen wurden aus zwei IC-Großraumwagen (ex Bpmz293.2 73 80 29-94 730 und 749; seit 2002 für CNL-Verkehre bestimmt) umgebaut und wurden ähnlich gestaltet.

Die beiden Gepäckwagen der Gattung Dmsdz859 (51 80 95-90 909, ex Dms902.1 51 80 95-92 004) undDmsd859.1 (51 80 95-90 919, ex Dms902.1 51 80 95-92 015) dienten zur Beförderung von Gepäck, Fahrrädern oder der Skiausrüstung. Die Wagen konnten innen entsprechend adaptiert werden, um auch Collies (Rollcontainer) transportieren zu können. Die Fahrräder konnten entweder an beiden Wagenseiten aufgehängt oder in einer Reihe aufgestellt werden.

Zum Zeitvertreib für die Kinder diente ein Gesellschaftswagen der Gattung WGmz825, er war mit der Anschrift „Kinderland“ versehen.

Modellvorstellung

Im Rahmen der Märklin-Händler-Initiative (MHI) wurde als Exklusivmodell 2020 ein fünfteiliges Set des DB-Touristikzuges als Einmalserie aufgelegt. Alle Wagen sind im Mittelmaßstab von 1:93,5 gehalten und lehnen sich an die vor wenigen Jahren neukonstruierten Schnellzugwagen an. Das Set besteht aus einem Gepäckwagen 51 80 95-90 909-0 der Gattung Dmsdz 813, aus dem Großraumwagen Bpmz 811 73 80 84-90 906-3, aus einem Speisewagen 73 80 88-95 018-8 mit der alten Gattungsbezeichnung WRmz 137 samt Stromabnehmer, aus einem weiteren Großraumwagen Bpmz 811 73 80 84-90 905-5 und einem Abteilwagen 2. Klasse 73 80 84-90 900-6 der Gattung Bvmkz 810. Bei der Auflage des Sets wurden die Radsätze schwarz vernickelt aufgeführt. Die aufwendig bedruckten Modelle verfügen über eine Kurzkupplungskinematik und sind mit einer elektrisch leitenden Kupplung versehen. Das Set wird zum UVP von € 420,– angeboten.


Bilder 43879/1


Bilder 43879/2


Bilder 43879/3


Bilder 43879/4


Bilder 43879/5