Brawa 46410 … 46419: Ex-Rheingold-Wagen als DB-Fahrzeuge

Bei der Deutschen Bundesbahn sind nach 1945 mindestens 16 Sitzwagen und drei Gepäckwagen des ehemaligen Rheingold-Express verblieben. Da der Zug in seiner bisherigen Form nicht mehr verkehrte, wurden die Wagen unterschiedlichen Zwecken zugeführt. Aus acht von ihnen entstanden die DSG-Speisewagen 1230 bis 1239 (ohne 1231 und 1233). Fünf wurden in normale zweiklassige Abteilwagen 11355 bis 11359 umgebaut und aus dreien entstanden die Gesellschaftswagen 10801 bis 10803. Die Gepäckwagen blieben ihrem Einsatzzweck erhalten und schieden zwischen 1968 und 1977 aus dem Betriebsdienst. Von ihnen blieb einer der Nachwelt beim FEK Köln erhalten. Dieser Verein hat heute noch vier weitere originale Rheingold-Wagen erworben, von denen derzeit aber kein Fahrzeug betriebsfähig ist. Daneben haben Anteilseigner der „Transeurop Eisenbahn AG“ (TEAG) inzwischen weitere sechs originale Wagen zusammengetragen, von denen bisher zwei betriebsfähig sind. Mindestens ein Wagen verblieb nach dem Krieg bei der CSD und war bis Anfang der 1960er Jahre als Speisewagen 479 bzw. 88-10 006-4 im Einsatz. Die TEAG barg vermutlich diesen Wagen auf einem Schrottplatz in Most, der einer Aufarbeitung zugeführt wurde. Ein weiterer, als verschollen gegoltener Wagen tauchte in einer US-Kaserne bei Wiesbaden auf und wurde ebenfalls von der TEAG übernommen. Damit sind bis heute zehn originale Rheingold-Salonwagen erhalten geblieben.


Modellvorstellung

Text folgt


Bilder 46410


Bilder 46418


Bilder 46419