Tillig 77005: DB AG Eanos-x 052

Für den Transport von Schüttgütern oder witterungsunempfindlichen Gütern nahmen die europäischen Eisenbahnverwaltungen unterschiedliche Fahrzeugtypen in Betrieb, die unter dem Oberbegriff Hochbordwagen subsumiert werden. Das Bezeichnungsschema der UIC kennt Offene Wagen in Regelbauart mit dem Gattungsbuchstaben E und Offene Wagen in Sonderbauart mit dem Gattungsbuchstaben F.

Die Offenen Wagen in Regelbauart sind Hochbordwagen, deren Ladefläche über mind. eine Seitentüre oder über Stirnklappen zugänglich ist. Die genaue Baubezeichnung ergibt sich aus der Gattungsbezeichnung. Güterwagen der Wagengattung Eanos sind europaweit vielfach verbreitet im Einsatz und verkörpern dadurch folgende Eigenschaften:

E – Offener Wagen in Regelbauart
a – mit 4 Radsätzen
n – Lastgrenze > 60 t (gilt für Wagen mit vier Achsen)
o – nicht stirnklappbar
s – geeignet für Züge bis 100 km/h
x – mit Stahlfußboden


Modellvorstellung

Die Modellausführung des Güterwagentyps Eanos-x 052 basiert auf der älteren Konstruktion von Sachsenmodelle bzw. Tillig. Obwohl schon verschiedene Modellausführungen produziert wurden, ist in den Herbstneuheiten 2019 diesmal eine Ausführung von DB Cargo enthalten, die in verkehrsroter Farbgebung unter der Artikelnummer 77005 zum UVP von € 41,90 aufgelegt wurde.

Tillig liefert sein Modell in der bekannten Kartonverpackung mit zweifacher Blisterverpackung aus. Am gegenständlichen Modell ist die Wagennummer 31 80 537 6 385-6 bzw. die Wagengattung Eanos-x 052 angeschrieben. Im Revisionsraster stehen die Angaben 6 REV 289 11.4.95. Dem Modell liegt ein Zurüstbeutel mit Einzelteilen wie Verschiebertritte und Griffstangen für die Wagenfronten bei.

Der Eanos-x 052 ist vollständig aus Kunststoff gefertigt. Die Drehgestelle und der Wagenkasten sind detailliert nachgebildet. Der Wagenboden inklusive der Bremsanlage ist vereinfacht dargestellt. Das Modell weist verschiedene Gravuren auf, wobei interessanterweise das große Schild mit der Eigentumsbeschriftung am Modell schon fix befestigt ist. Die Wagentüren sind nicht beweglich, dafür in die stabile Seitenwand angraviert. Die Wagenanschriften entsprechen der Epoche V. Die Bedruckungen sind allesamt sauber und lupenrein aufgebracht.


Bilder