Fleischmann 712304: Baureihe 023 DB

Die Deutsche Bundesbahn griff im Jahre 1949 die Konstruktion einer 1′ C 1′-Personenzuglokomotive wieder auf. Basis für diese Entwicklung war die von der Deutschen Reichsbahn in zwei Exemplaren beschaffte Baureihe 23 aus dem Jahr 1941. Bereits im Jahre 1950 lieferte Henschel die erste Lokomotive. Die Abmessungen von Lauf- und Triebwerk stimmten mit jenen der alten Ausführung überein. Rahmen, Kessel und Tender waren jedoch moderne Schweißkonstruktionen. Bis zur Betriebsnummer 23 052 wurden die Lokomotiven mit Oberflächenvorwärmer und mit Gleitlagern ausgerüstet. Alle nachfolgenden Maschinen erhielten Wälzlager und Mischvorwärmer, die in den Lokomotiven 23 024 und 23 025 zuvor erprobt wurden. In einigen wenigen Exemplare wurden zweistufige Heinl-Vorwärmer eingebaut. Mit der 23 105 wurde im Dezember 1969 nicht nur die letzte Maschine der DB-Baureihe 23, sondern die letzte Dampflokomotive der Deutschen Bundesbahn überhaupt in Dienst gestellt.


Modellvorstellung

Die Konstruktion der Baureihe 23 geht noch auf die Zeit der Nürnberger Produktion zurück, erstmals angekündigt im Jahr 1989. Seither sind verschiedene Modellausführungen entstanden, und zwar mit und ohne Kesselringe und in den Epochen III bzw. IV. Das vorliegende Modell als Jahresneuheit 2018 gelangt unter der Artikelnummer 712304 in den Fachhandel und kostet € 209,90 UVP.

Verpackung

Fleischmann liefert die DB-Dampflok in der bekannten Blisterbox aus. Nach Öffnen des Deckels ist die Lok durch Herausziehen der Plastikfolie sofort entnehmbar. Unter dem passgenauen Plastikeinsatz befinden sich das Ersatzteilblatt und die Betriebsanleitung sowie als Karton-Einsatz der Blisterbox die gut illustrierte Wartungsanleitung.

Technik

Die Antriebstechnik ist bei den Schlepptender-Dampflokomotiven von Fleischmann im Tender untergebracht. Das Tenderoberteil ist am Rahmen festgeschraubt. Das Gehäuseoberteil ist am Fahrzeugrahmen aufgesteckt. Durch einfaches Spreitzen der Seitenwände ist ein Abzug nach oben möglich. Der Mittelmotor mit einer großen Schwungmasse ist im Fahrzeugrahmen aus Metalldruckguß eingesetzt und treibt über einen Wellenstummel und das Zahnradgetriebe die zweite und vierte Tenderachse an. Auf jeder dieser Antriebsachsen ist ein Haftreifen aufgezogen. Die Auslieferung des Modells erfolgt ohne digitale Schnittstelle!

Fahrverhalten

Die 023 104-3 hat ein Eigengewicht von 108 Gramm. Das Vorbild hat eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h vorwärts bzw. 85 km/h rückwärts. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben umgerechnete Werte der Vorbildgeschwindigkeit von ca. 156 km/h. Die berechnete Modellgeschwindigkeit ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. 41 % zu hoch, gegenüber dem NEM-Wert (+ 50 %) ist die Modellgeschwindigkeit um ca. neun % zu niedrig, gemessen für die Vorwärtsfahrt. Der Auslauf nimmt zwei Loklängen in Anspruch.

Optik

Das Modell der Baureihe 23/023 kann keinesfalls in der Filigranität und dem Detailreichtum eines H0-Modells mithalten, aber dennoch hat Fleischmann bei dieser Modellnachbildung ein Modell vorgelegt, welches dem Vorbild sehr nahe kommt. Dies wird am besten beim Langkessel sichtbar, indem die normalerweise freistehenden Leitungen an der Außenhaut des Kessels angespritzt bzw. vereinfachend nachgebildet sind. Gleiches gilt auch für die Umsetzung des typischen Kohletenders. Das Laufwerk ist filigran nachgebildet und zeichnet sich durch eine bewegliche Heusinger-Steuerung und Achsen mit feinen Speichenrädern aus. Der freie Durchblick durch das Laufwerk ist nur bedingt möglich.

Farbgebung und Beschriftung

Die Schlepptenderlokomotive ist vorbildgerecht lackiert. Die Anschriften weisen eine Lok der Epoche IV aus und sind daher in weißer Farbe ausgeführt. Die weiteren Anschriften der 023 104-3 sind unter der Lupe teilweise besser lesbarer als andere Modelle. Die Lokomotive ist beim Bw bzw. der BD Saarbrücken beheimatet. Als letztes Untersuchungsdatum ist der 6.12.65 des AW Trier angeschrieben.

Beleuchtung

Das Spitzenlicht besteht aus drei weiße Stirnleuchten. Das Schlußlicht ist ebenfalls dreifach belegt. Für die Beleuchtung dienen Glühlampen.


Bilder