Brawa 49500ff: DB Otmm/Ed 090, ÖBB Eds, SNCB Fcs

Das größere Ladevolumen der Wagen mit den Gattungsbezeichnungen Fc 090 und Fcs 090 gegenüber den anderen Fahrzeugen der Gattungsbezeichnung Fc erlaubt eine bessere Ausnützung der Lastgrenze auch bei Ladegütern mit geringerem Schüttgut. Um einen höheren Laderaum von 40 m³ Volumen verwirklichen zu können, verlängerte man das Untergestell und den Achsstand der bisherigen Otmm-Wagen um einen halben Meter. Den ersten Wagen mit dem vergrößerten Ladevolumen von 40 m³ baute das AW Paderborn versuchsweise 1961. Die Konstruktion bewährte sich und so bauten die AW Kaiserslautern und Weiden, teilweise unter Verwendung altbrauchbarer Profile der Wagengattung Omm 37 zwischen 1961 und 1970 mehr als 16.200 Otmm 70 bzw. Ed 090; im Jahr 1980 wurden diese dann als Fc 090 bezeichnet und waren im Einzelwagenladungsverkehre gleichermaßen anzutreffen wie in Ganzzügen. Diese Wagenserie war von den Abmesungen her die größten Wagen, sie übertraffen auch mit einer Stückzahl von mehr als 16.200 Exemplaren alle anderen Bauarten der zweigleisigen offenen Rundschieber-Seitenentladewagen. Unverändert blieb die Anordnung und die Ausführung der Rundschieber mit abgestufter Öffnungsmöglichkeiten in sieben Stellungen. Bei leerem Wagen liegen die festen Auslaufrutschen 720 mm über der Schienenoberkante, die beweglichen dagegen bei 385 mm. Der Mangel an Schwenkdachwagen führte dazu, daß die Wagen dann mit Planen abgedeckt wurden und somit für den Getreidetransport einsetzbar waren. Rund 1.500 Wagen wurden nachfolgend 1978/79 mit Schwenkdächern ausgestattet und unter der neuen Gattungsbezeichnung Tdgs-z 932 im Bestand geführt. Der nachträgliche Einbau eines G/P-Wechsels in der Bremsanlage machten die Wagen auch s-fähig, womit die neue Gattungsbezeichnung auf Fcs 090 abgeändert wurde. Jene ab 1991 hergerichteten Wagen wurden dann als Fcs 092 bezeichnet. Die DB AG hat 1994 mehr als 8.500 Wagen der Gattung Fc(s) 090 übernommen und bis 2007 ausgeschieden, die Fcs 092 waren bis 2012 mit rund 2.600 Exemplaren im Einsatz. Weitere Fahrzeuge (786 Stück) waren für den Kohlenverkehr als Fcs-x 092 im Einsatz.

Die Wagen wurden seitens der UIC als Standardbauart festgelegt, weshalb Vertreterinnen dieser Bauart auch bei den Bahnverwaltungen der DR, der ÖBB, der SNCB, der NS und der CFL beschafft wurden.


Modellvorstellung

Im Neuheitenprospekt von 2017 ist eine Reihe verschiedener Modellausführungen angeführt, die Brawa im Spätsommer des Folgejahres zur Auslieferung brachte. Angekündigt sind einerseits Dreiersets von DB-Wagen in den Epoche III und IV, der DR (Epoche IV), der ÖBB (ebenfalls Epoche IV) und der Einzelwagen der DB AG (Epochen V und VI), der NS (Epoche III), der CFL (Epoche IV) und der SNCB (ebenfalls Epoche IV). Jedes Modell ist einzeln verpackt, die Dreiersets sind mit Buchstaben versehen und in eine Kartonverpackung eingeschoben. Die Modelle sind paßgenau in der Plastikeinlage verstaut und in eine Plastikfolie eingewickelt. Mitgeliefert wird eine gut illustrierte Betriebsanleitung samt Ersatzteilblatt und ein Zurüstbeutel mit den Kupplungen. Die Zurüstteile bestehen aus den Bremsschläuchen, Kupplungshaken in zwei Ausführungen. Die Modelle werden in der Nummerngruppe 49500ff gelistet. Die Dreiersets weisen einen UVP von € 143,70 auf, die Einzelwagen kosten UVP € 47,90.

Die Schuttgutwagen sind komplett aus Kunststoff gefertigt. Schon bei der Konstruktion der Teile wurde darauf geachtet, die einzelnen Bauteile durch Verwendung des farblich richtigen Granulats zu färben. Sämtliche Anschriften sind sauber und unter der Lupe trennscharf lesbar sowie auch mehrfarbig ausgeführt. Die Modelle sind sehr aufwendig gestaltet und weisen eine Vielfalt an Details auf. Auffällig ist vor allem der anhand von Vorbildern korrekt umgesetzte, dreidimensionale Rahmenaufbau. In den Seitenwänden und den aufgesetzten Trichtern sind zudem noch einzelne Griffstangen extra angesetzt sowie Trittstufen und Trittflächen sowie Fahrzeugleitern extra ausgeführt. Dies trifft auch für die Hebel der Seitenschieber und deren Stellstangen zu. Der Trichterinnenraum ist farblich behandelt und auch nach oben ausgebaucht, erkennbar sind auch einzelne Verstrebungen im Innenraum. Am Wagenboden ist die Bremsanlage vollständig umgesetzt und daran sind auch die Stützen der Auswurftrichter montiert. Die Bremssteller sind auf den Seitenaufbauten farblich abgesetzt und angebracht, ähnliches trifft auch auf die silbern gehaltenen Zettelhalter bei. Das Fahrwerk ist in einer Dreipunktfederung ausgeführt, wobei die in den Achshaltern Metallbuchsen eingesetzt sind. Die Achslagerdeckel sind bei den Wagen ebenfalls extra angesetzt und die Bremsbacken sind auf der Ebene der Radlauffläche angeordnet. Über den Achsen ist die Kurzkupplungskulisse eingebaut, deren Ausführung so gewählt wurde, daß die durchbrochenen Rahmenteile dadurch nicht verdeckt werden. Die Detaildaten der Wagen werden gesondert zu jedem Bild ausgewiesen.


Bilder – Brawa 49500 A

Wagennummer: 645 174, Otmm 70, Revisionsdaten 4 REV Kl 18.5.62.


Bilder – Brawa 49500 B

Wagennummer: 645 394, Otmm 70, Revisionsdaten 4 REV Kl 1.8.62.


Bilder – Brawa 49500 C

Wagennummer: 646 230, Otmm 70, Revisionsdaten 4 REV Kl 8.12.62.


Bilder – Brawa 49501 A

Wagennummer: 21 80 542 3 040-6, Ed 090 – Otmm 70, Revisionsdaten 4 REV Kl 3.4.65.


Bilder – Brawa 49501 B

Wagennummer: 21 80 542 3 156-6, Ed 090 – Otmm 70, Revisionsdaten 4 REV Kl 28.4.65.


Bilder – Brawa 49501 C

Wagennummer: 21 80 542 6 899-8, Ed 090 – Otmm 70, Revisionsdaten 4 REV Tr 4.4.66.


Bilder – Brawa 49505 A

Wagennummer: 01 81 550 0 992-3, Eds, Revisionsdaten 5 REV Jd 6.4.73.


Bilder – Brawa 49505 B

Wagennummer: 01 81 550 0 807-3, Eds, Revisionsdaten 5 REV Jd 16.2.73.


Bilder – Brawa 49505 C

Wagennummer: 21 81 550 1 912-6, Eds, Revisionsdaten 5 REV Jd 10.10.73.


Bilder – Brawa 49508

Wagennummer: 01 88 550 3 918-8, Eds, Revisionsdaten 5 REV CU 21.2.69.


Bilder – Brawa 49518 – DB Otmm 70

Wagennummer: 649 984, Otmm 70, Revisionsdaten 4 REV Kl 4.10.63.


Bilder – Brawa 49522 – DR Ommstu „Rekord Briketts“

Wagennummer: 21 50 550 0 415-8, Ommstu, Revisionsdaten REV DWM 14.11.68.