Exact-train 20348 / 20350 / 20380: Offener Güterwagen Bauart Klagenfurt

Die Deutsche Reichsbahn hat mehrere Kriegsbauarten bei den offenen Güterwagen entwickelt, von denen es drei verschiedene Bauformen gibt. Sie werden nach den Gattungsbezirken Linz, Villach und Klagenfurt benannt. Die Bauart Linz 1941 ist als offener Mittelbordwagen mit einer Lademasse von 24,5 Tonnen und einer Ladelänge von 8.720 mm. Dieselben Abmessungen hat auch die Bauart Villach, der als Hochbordwagen ausgeführt ist. Als Weiterentwicklung die Bauart Klagenfurt zu betrachten. Die Ladelänge ist auf 8.620 mm geschrumpft, dafür ist die Lademasse auf 26,5 Tonnen erhöht worden. Die Reichsbahn hat den Wagen ab 1942 bauen lassen, ca. 30.000 Fahrzeuge verließen die damaligen Werkhallen der Waggonbauer.

Modellvorstellung

Exact-train hat schon frühzeitig damit begonnen, offene Güterwagen verschiedener Bauarten ins Sortiment zu nehmen. Man denke dabei nur an die Bauarten Duisburg, Linz und Villach, die in verschiedenen Ausführungen realisiert wurden. Die Bauart Klagenfurt ist die jüngste Modellausführung des niederländischen Gebrüderpaares Keppel. Die Modellumsetzung wurde im Herbst 2018 bekannt gegeben, die ersten Modelle sind gut ein Jahr später ausgeliefert worden.

Exact-Train liefert seine Modelle in einer robusten Kartonverpackung ist passgenauer Styroporeinlage aus. Das Modell ist in eine dünne Folie gewickelt, die auch zum Herausziehen des Fahrzeuges dient. Zum Lieferumfang gehört auch ein Zurüstbeutel, darin befinden sich die beiden Standardkupplungen und zwei Spritzlinge mit nachgebildeten Kupplungshaken und Bremsschläuche.

Das Wagenmodell ist wie alle anderen Fahrzeuge aus Kunststoff gefertigt, wobei beim Betrachten des Güterwagens sofort auffällt, dass dieser aus sehr dünnen Seitenwänden gefertigt ist. Zudem weist die Innenseite der Seitenwände dem Vorbild nachempfundene Gravuren auf. Die Außenseite ist ebenfalls mit feinen Gravuren versehen. die Querstreben sind feinst nachgebildet. Bei dieser Ausführung wurden Blechtüren nachempfunden. Obwohl die Wandstärke so gering ist, können die Seitentüren bewegt werden. Das Modell wird komplett zugerüstet ausgeliefert. Am Modelle sind verschiedene Anbauteile vorhanden, die das Modell ungemein optisch aufwerten. Der Blick an die Unterseite des Modells offenbart eine komplett nachgebildete Bremsanlage. Eingebaute Federpuffer sowie Ätzteile runden die gelungene Konstruktion dieses Modells ab.

Die Modelle der Bauart Klagenfurt werden als Einzelwagen angeboten. Es sind Wagen verschiedenster Bahnverwaltungen verfügbar, wobei vor allem die Ausführungen der früheren Ostblock-Staaten auf positive Resonanz stoßen. Das vorliegende Modell ist zum UVP von € 44,50 erhältlich.


Exact-Train 20348 – CSD

Dieses Modell ist als eine der ehemaligen Ostblock-Varianten als Inlandswagen mit Blechtüren ausgeführt. Die Gattungsbezeichnung lautet Vtu und die Wagennummer 20 54 559 3 959-0, im Revisionsraster finden sich die Angaben REV Lo 24.02.68. Als zusätzliche Anschrift findet sich noch die Angabe auf die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h beim Vorbildwagen.


Exact-Train 20350 – SNCF

Der Wagentyp verblieb nach dem Krieg u. a. auch bei der SNCF. Diese Wagen fallen allein schon durch die sehr dunkelbraune Farbgebung auf. Der Güterwagen gehört zur Wagengattung TTou an und weist die Wagennummer 6502374 auf. Im Revisionsraster stehen die Angaben REV I SR 22.05.49. Bei den Türen kam die Holzversion zur Anwendung.

 


Exact-Train 20380 – DB

Die DB-Version ist mit Blechtüren ausgestattet und gehört der Wagengattung Omm 37 an. Die Wagennummer lautet auf 849422. Der in der Epoche III gehaltene Güterwagen ist noch am Langträger mit den Revisionanschriften REV P 30.03.61.