Roco 73074 / 73621: DB 110 148-4 / E 10 251

Die Deutsche Bundesbahn läutete nach dem Zweiten Weltkrieg einen Modernisierungsschub und eine neue Ära bei den Triebfahrzeugen ein. Nach den fünf Prototypen E 10 001 bis 005 begann im Jahr 1956 die Serienfertigung der E 10.1 . Ab 1963 wurde – beginnend mit der E 10 288 – eine neue windschnittigere Kastenform gebaut, deren Stirnseiten zusätzlich noch schürzenartige Verkleidungen erhielten und diese Loks somit zeitlos elegant wirken ließen. Die neue Kastenform mit dem dezenten Knick an der Stirnseite brachte dieser Bauserie den Beinamen „Bügelfalten-E10/110.3“ ein. Obwohl als Einheitslokomotive konzipiert, stellt gerade die E 10/110 jene Baureihe dar, welche die meisten Unterschiede in der Serie aufweist.

Die DB stellte insgesamt 410 Lokomotiven in Dienst. Die 411. Lok entstammt aus einem Umbau aus einer BR 139. Einige Maschinen erhielten unfallbedingt ebenfalls einen Bügelfalten-Lokkasten. Die Baureihe 110 war lange Zeit im Schnellzugdienst anzutreffen, ehe sie von modernen Maschinen in den Nahverkehr verdrängt wurde. Sie wurden bei Ablieferung blau lackiert, gefolgt von den Farbschemen in ozeanblau/beige, orientrot und verkehrsrot.

Erwähnenswert ist noch die Subserie E 10.12, welche zur Bespannung der hochwertigen F-Züge „Rheingold“ und „Rheinpfeil“ beschafft wurden und daher abweichend eine kobaltblaue/creme-farbige bzw. rot/beige TEE-Lackierung erhielten.


Modellvorstellung

Roco hat im Jahre 1993 die Einheitsloks der DB mit der Ankündigung der Baureihe 110 als Neukonstruktion ins Sortiment aufgenommen. Zwischenzeitlich sind eine beachtliche Anzahl von Modellvarianten erschienen, sowohl in der Ursprungsausführung als Kasten-110 als auch als Bügelfalten-110. Bei der aktuellen Modellausführung handelt es sich wiederum um eine blau lackierte Maschine. Das Modell ist in drei verschiedenen Ausführungen verfügbar, und zwar als Gleichstromversion unter der Artikelnummer 73074 zum UVP von € 199,90. Die Gleichstrom-Variante ist auch mit Loksound verfügbar, Artikelnummer 73075 (UVP € 284,90). Die Wechselstrom-Lok wird unter der Artikelnummer 79075 zum gleichen UVP geführt.

Verpackung

Roco liefert seine neue blaue 110 148-4 in der verbesserten Kartonschachtel aus. Das Modell ist in einer Ausnahmung des Schaumstoffkerns eingesetzt. Über das Dach ist eine Plastikhaube gestülpt. Zum Herausheben dienen zwei Plastikstreifen. Die Auslieferung erfolgt mit Betriebsanleitung, Ersatzteilblatt und Zurüstbeutel.

Technik

Ein massiver Druckgußrahmen bildet die Basis für den gesamten mechanischen Teil der Modellkonstruktion. Darin ist ein fünfpoliger, schräggenuteter Mittelmotor mit zwei Schwungmasse eingebettet. Der Antrieb erfolgt über vom Mittelmotor aus über die das Stirnrad-/Schneckengetriebe. Alle Achsen sind angetrieben, eine davon ist beidseitig mit Haftreifen versehen. Der Zugang zum technischen Innenleben ist durch die Abnahme des Gehäuse möglich, dazu muß das Gehäuse auf der Seite auseinandergespreitzt werden. Die Platine ist am Fahrzeugrahmen mit vier Schrauben befestigt und weist gegenüber früheren Auflagen eine 16polige Schnittstelle auf. Der frühere Umschaltkontakt für den Oberleitungsbetrieb ist weggefallen.

Fahrverhalten

Das vorliegende Modell macht bei den Testrunden auf der Anlage eine hervorragende Figur. Das Modell ist leise und hat einen taumelfreien Lauf. Erfreulich ist vor allem die Geschwindigkeit des Modells. Das Vorbild hat eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben umgerechnete Werte von ca. 164 km/h. Diese ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. drei % zu hoch, gegenüber dem NEM-Wert mit der Draufgabe von 30 % um 27 % zu niedrig.

Optik

Die Roco 110 entspricht im Erscheinungsbild dem Vorbild, womit der Hersteller alle typischen Merkmale der Lok tadellos umgesetzt hat. Beim näheren Betrachten Modells sollte bedacht werden, daß die Maschinen laufenden Veränderungen unterzogen wurden und keine Maschine der anderen gleicht. Ungeachtet dieser Unsicherheitsfaktoren hat Roco ein akkurates Modell vorgelegt.

Die Stirnfronten mit den Einfachlampen beeindrucken durch ihre Formgebung. Die Umlaufroste wirken sehr filigran. Die Stirnfenster mit eingravierten Heizschlangen sind paßgenau eingesetzt, dies gilt auch für die Seiten- und das Maschinenraumfenster. Die Lüfter sind ebenfalls paßgenau in die Ausnehmungen eingesetzt. Hinter dem Maschinenraumfenster ist reliefartig der Transformator zu erkennen. Die Seitenwände weisen die typischen Türpartien auf. Die Griffstangen sind wie jene an der Fahrzeugfront bereits werkseitig montiert. Die UIC-Dosen sowie die Scheibenwischer sind ebenfalls schon ab Werk montiert.

Das Dach ist korrekt wiedergegeben und trägt zwei maßstäbliche DBS 54-Stromabnehmer. Die Dachleistungen sind aus rotem Kunststoff gefertigt. Die Isolatorkappen und die Leistungsbefestigungen sind sehr sauber nachgebildet. Die Dachleitung besteht aus einem 0,4 mm dicken, rot lackierten Stahldraht. Die am Dach eingesetzten Trittroste stellen eigene Ätzteile dar.

Die Drehgestellblenden sind eine reine Augenweide. Die Bremsklötze sind auf der Radebene angeordnet. Diese zeichnen sich durch eine sehr hohe Detaillierung aus. Die sauberen Gravuren der Steckteile und Leitungen oder der Sandkästen samt Sandfallrohre tragen zum positiven Eindruck spürbar bei. Zwischen den Drehgestellen ist einerseits der Batteriekasten und andererseits die Kühlschlange mit dazugehörigem Ölabscheider platziert.

Farbgebung und Bedruckung

Die Lackierung des Modells trägt zum perfekten Finish dieses Modells bei. Die Lok ist seidenmatt lackiert und vollständig sowie korrekt bedruckt. Die blaue Lok wurde mit der Betriebsnummer 110 148-4 bedruckt. Die Maschine ist beim Bw Köln 2 bzw. der BD Köln stationiert. Das aufgedruckte Revisionsdatum wurde vom AW Opladen am 30.06.82 aufgedruckt.

Beleuchtung

Die LED-Spitzenbeleuchtung wechselt von dreimal weiß auf zweimal rot und ist fahrtrichtungsabhängig geschaltet.


Bilder


Modellvorstellung 73621 – DB E 10 251

Die DB ließ für ihre Rheinpfeil-Züge eine Serie von Kasten-E10 in das neue Farbschema der Wagen lackieren, welche als Vorgriff zum 1974 eingeführten Farbschema ozeanblau/Beige zu sehen sind. Das Modell ist im Farbschema Kobaltblau/creme lackiert, erst später wechselte die DB für Züge des hochwertigen Fernverkehrs das Farbschema auf die bekannten TEE-Farben.

Die Ankündigung der E 10 251 als Rheinpfeil-Lok ist unter der Tatsache zu sehen, daß Roco für 2022 auch den passenden Schnellzug F 21 „Rheinpfeil“ angekündigt hat. Der Wagenzug wird in zwei Dreiersets (74048, 74049) und dem Ergänzungswagen 74256 verwirklicht. Der Wagenzug besteht aus einem Panorama-Wagen und dem Buckelspeisewagen. Sobald diese drei Artikel lieferbar sind, erfolgt eine gesonderte Modellvorstellung.

Roco hat gegenüber der oberen Modellausführung (73074) die Konstruktion technisch überarbeitet, indem die Platine nun über eine PluX22-Digitalschnittstelle verfügt. Damit verbunden ist auch die Realisierung als Soundlok. Das Modell verfügt noch über eine weitere Besonderheit, indem herstellerseitig erstmals Schnellfahrdrehgestelle unter eine Kasten-E 10 verbaut wurden. Leider ist die Umsetzung der Schnellfahrdrehgestelle unvollständig ausgefallen, indem die vorderen Sandkästen fehlen. Es läßt darauf schließen, daß Roco auf die bereits konstruierten Henschel-Drehgestelle eines anderen bisher realisierten Modells zurückgegriffen hat, deren Fahrzeugteil durch die Fahrzeugschürzen verdeckt ist und dessen vorhanden sein das problemlose Ausdrehen der Drehgestelle dadurch behinderte. Als weitere Besonderheit wäre noch der beiliegende Ätzschildersatz mit den Loknummern und dem DB-Keks zu nennen.

Die E 10 251 ist im Erscheinungsbild der frühen 1960er Jahre gehalten. Die Lok ist beim Bw Nürnberg Hbf der gleichnamigen Bundesbahndirektion stationiert. Die aufgedruckten Untersuchungsdaten weisen die Angaben Letzte Br 4 MF 16.05.63 bzw. Unt. MF 16.05.63 auf. Hersteller der E 10 251 war Siemens-Krauss Maffei. Roco liefert das Modell bereits weitgehend zugerüstet aus, lediglich das Heizkabel und die Bremsschläuche sind selbst zu montieren. Die analoge Modellausführung mit der Artikelnummer 73621 wird zum UVP von € 224,90 angeboten. Die beiden Soundloks weisen einen UVP von € 354,90 bzw. die Artikelnummern 73622 (Zweileiter-Gleichstrom) und 79622 (Dreileiter-Wechselstrom) auf.


Bilder


Verwandte Modelle: