Eisenbahnstadt Berlin, 44 Jahre geteilt – 25 Jahre wiedervereinigt (EJ-Special 2/2015)

Berlin als heutige Hauptstadt der Bundesrepulik Deutschland kann wohl zu Recht auf eine sehr abwechslungsreiche und vielfältige Geschichte zurückblicken. Diese geschichtliche Bedeutung gewinnt natürlich als geteilte Stadt umso mehr an Bedeutung, und welche Stadt kann im Laufe ihrer Geschichte auch von sich behaupten, gleich zweimal die Hauptstadt eines Landes gewesen zu sein.

Gerade diese abwechlsungsreiche Part spiegelt sich unweigerlich in der Entwicklung des Eisenbahnwesens der heutigen Millionenmetropole wieder. Die Entwicklung des Eisenbahnwesens war stark mit der kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung im Kaiserreich verbunden. Dass die Grundzüge der Eisenbahnverbindungen bereits im 19. Jahrhundert gelegt wurden, ist ebenso zu lesen, wie die Bedeutung der wichtigsten Bahnstrecken in und rundum Berlin, dessen Höhepunkt unweigerlich bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges gelegt wurden. Dies stellt aber nur ein kleiner Teil des Heftes dar, denn der wirkliche Schwerpunkt liegt dann im Zeitraum von 1945 bis 1989, der wohl spannendste Teil der Berliner Eisenbahngeschichte.

Obwohl die Stadt geteilt war und von vier Besatzungsmächten okkupiert war, zeichnete sich fortan eine wechselvolle Epoche dar. Der Autor nimmt dabei ein paar Schwerpunkte heraus und beschreibt u. a. die betriebliche Situation der Militärzüge und stellt eindrücklich die erschwerten Betriebsbedingungen infolge der neuen Grenzziehung und dem Mauerbau dar. Die besondere Situation der Eisenbahner in Berlin, insbesondere der S-Bahn oder auch der Stadtbahn als das Rückgrat des Öffentlichen Personennnahverkehrs wird ebenfalls erörtert, wobei dem Niedergang des einst florierenden Güterverkehrs ebenso ein breiter Raum gewidmet ist.

Die Wiedervereinigung Deutschlands in den Jahren 1989/1990 macht Berlin wieder zur Metropole des Deutschen Eisenbahnnetzes, indem nicht nur Grenzhindernisse beseitigt wurden, sondern mit diesem historischen Ereignis der Startschuß zur Modernisierung der wichtigen Bahnlinien in der Stadt gesetzt wurde, was sich unter anderem am neuen Hauptbahnhof verdeutlicht und zugleich neue Probleme offenbart, wie die Peinlichkeiten und falscher Prioritätensetzung der Muttergesellschaft rund um die S-Bahn Berlin offen zeigt.


Allgemeine Infos:
Verlag: VGB Verlagsgruppe Bahn
Autor: Konrad Koschinski
Buchhülle: Paperback
Umfang: 92 Seiten / DIN A4
Fotos: 153
Grafiken/Pläne: 4
ISBN: 978-3-89610-417-5
Verkaufspreis: € 12,50 [D]/€ 13,75 [A]