Roco 73861: SNCF Fret BB 426063

Die SNCF beschaffte zwischen 1988 und 1998 insgesamt 234 Lokomotiven der BB 26000, die erstmals mit Asynchronmotoren ausgestattet ist. Die bisherigen Lokomotivenbeschaffungen der SNCF beruhen auf Thyristorlokomotiven der Baureihen BB 7200 (Gleichstromlok) und BB 15000 (Wechselstromlok) sowie der BB 22200 als Zweisystemlok. Der neuen Technologie folgend wurde die BB 26000 entwickelt, bei der die neue Drehstromtechnologie Einzug hielt, wofür der Maschine dann der Kunstname Sybic (steht für synchrone und bicourant) verpaßt wurde.

Die BB 26000 fällt wie ihre Vorgänger ebenfalls durch ihre Kantigkeit auf. Die Lokkonstruktion besteht aus Stahl, antriebsmäßig wurde auch bei dieser Konstruktion auf die sog. Monomoteur-Drehgestelle gesetzt. Die Machine besitzt dabei pro Drehgestell über nur einen großen Fahrmotor, der über das nachgeschaltete Getriebe die Achsen des Drehgestells antreibt. Die Zugkraftübertragung erfolgt über den Hohlwellen-Gummiringfederantrieb vom Drehgestell aus über die tief liegenden Zug- und Druckstangen auf den Lokkasten. Der elektrische Teil basiert auf GTO-Thyristoren.

Die 234 BB 26000 sind auf die vier Geschäftsbereiche der SNCF verteilt. 139 Loks sind heute bei SNCF Fret im Dienst, 61 Loks gingen an den Fernverkehr VFE, 20 sind im überregionalen Verkehr bei CIC im Einsatz. 14 Loks sind im Regionalverkehr bei TER unterwegs.


Modellvorstellung

Die Modellbahnindustrie ist trotz so mancher Trägheit bei der Neuheitenankündigung und der Umsetzung der Modellvielfalt immer wieder für Überraschungen gut. Roco ist diese Überraschung im Zuge der Teilnahme einer Publikumsmesse in Lille gelungen, als dort als Landesneuheit die BB 26000 der SNCF als Neukonstruktion angekündigt wurde. Mittlerweile ist das Unternehmen dazu übergegangen, nicht nur Neuheiten in Nürnberg anzukündigen, sondern auch bei den wichtisten Publikumsmessen im jeweiligen Ausstellerland. Interessanterweise sind die ersten Modellankündigungen in keinem Prospekt enthalten, die erste Erwähnung erfolgte in den Herbstneuheiten 2017.

Roco hat als erste Modell die Ursprungsausführung der BB 26000 in oranger Lackierung unter den Artikelnummern 73855 (Gleichstrom-Ausführung ohne Sound, € 199,– UVP), 73856 (Gleichstrom-Ausführung mit Sound, UVP  € 269,–) und 79856 (Wechselstrom-Ausführung mit Sound, UVP € 269,–) angekündigt. Dazu gleichzeitig wurde auch das spätere Erscheinungsbild der SNCF Fret in dunkelgrüner/silberner Lackierung angekündigt. Diese Modellvariante ist Gegenstand dieser Modellbesprechung. Die Lok ist unter den Artikelnummern 73861, 73862 und 79862 (bei gleicher Bedeutung wie oben) erhältlich.

Verpackung

Roco verwendet bei der Neukonstruktion die neue Verpackungsform einer stabilen Kartonverpackung. Das Modell selbst liegt in der Ausnehmung der Schaumstoffeinlage, welche genauso altbekannt ist wie die Plastikhaube samt Schaumstoffstreifen zum Schutz des Gehäuses und seiner Anbauteile sowie das Plastikgleis mit der Arretierungsvorrichtung für die Räder. Roco legte dem Modell eine Betriebsanleitung, ein Ersatzteilblatt, einen Zurüstbeutel mit Kurzkupplungen, Griffstangen und anderen Anbauteilen bei. Bei der Digitalausführung liegen noch zusätzlich das CV-Blatt und eine Beschreibung zum Sound-Decoder bei.

Technik

Die Antriebskomponenten sind wie bei anderen Modellen auch unter dem Kunststoffgehäuse untergebracht. Der Abzug des Lokgehäuses ist einfach, indem die Seitenwände nach außen gedrückt werden. Nach dem Abzug des Gehäuses wird der Blick zur Platine frei. Roco hat seiner Neukonstruktion eine PluX22-Schnittstelle nach NEM 658 verpaßt. Das vorliegende Gleichstrom-Modelle wird daher mit einem Brückenstecker ausgeliefert.

Der fünfpolige Mittelmotor verfügt über zwei große Schwungmassen und ist im Zinkdruckgußrahmen eingelagert. Die Kraftübertragung erfolgt nach dem bekannten Antriebskonzept mit Kardanwellen und kombinierten Stirnrad-/Schneckengetriebe auf alle vier Achsen. Eine Achse ist beidseitig mit Haftreifen bestückt. Es ist dies die dritte. Die Neukonstruktion verfügt über eine eingebaute Kurzkupplungskulisse nach NEM 362.

Fahrverhalten

Das Fahrverhalten der Lok ist hervorragend. Das 489 g schwere Modell zeichnet sich durch einen ruhigen und taumelfreien Lauf aus. Das Vorbild hat eine Höchstgeschwindigkeit von xxx km/h. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben einen umgerechneten Wert von xxx km/h. Die berechnete Modellgeschwindigkeit ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. xx% zu hoch, gegenüber dem NEM-Wert – unter Berücksichtigung der Erhöhung um 30 % – ist die Modellgeschwindigkeit um ca. xxx % zu hoch. (Daten folgen)

Optik

Die „Klapperschlange“ hat neue Maßstäbe hinsichtlich der Neukonstruktion von Modellen gesetzt, die von der aktuellen Neukonstruktion dieser französischen Mehrsystemlokomotive durchaus übertroffen werden. Das genaue Betrachten offenbart viele Details an der BB 26000.

Der erste Blick ist auf die Seitenwände der Lok gewidmet. Das Gehäuse ist mit zahlreichen, feinen Gravuren verstehen, indem sämtliche Abdeckungen, Deckel und montagebedingte Übergänge gut angraviert sind. Unter den Seitenfenstern befinden sich eigene Drahtstücke, die in die Gehäuseform eingesteckt sind. Die Seitentüren sind aufwendig nachgebildet, indem die Türfüllungen feine Rillen aufweisen. Die Griffstangen dafür liegen als Zurüstteile bei und müssen vom Kunden noch extra angesetzt werden. Die Seitenwände tragen beidseitig im oberen Bereich hauchdünne Gravuren für die Lüfterjalousien. Der Frontbereich zeichnet sich einerseits durch extra angesetzte Ätzteile für die Verschiebetritte aus, die Schweibenwischer sowie auch die UIC-Dosen sind extra angesetzt. Die Lampen des Spitzenlichtes sowie der Schlußlichter weisen feine Fassungen auf.

Am Dach befinden sich zwei verschiedene Stromabnehmer. Die elektrischen Teile wie Isolatoren, Dachleitungen und Hauptschalter sind äußerst filigran nachgebildet und tragen wesentlich zum gelungen Finish der Neukonstruktion bei. Absolut sauber umgesetzt ist auch der fein durchbrochene Lüfteraufbau in Dachmitte. An der Außenhaut der Dachpartien sind ebenfalls feinste Gravuren für Lautsprecher (?) und Lüfterschlitze zu erkennen.

Die Drehgestelle sowie der Unterflurbereich stehen dabei um nichts nach und können ebenfalls mehr als überzeugen.

Farbgebung und Beschriftung

Das Modell zeichnet sich noch obendrein durch eine tadellose Lackierung und Bedruckung aus. Die wenigen Lokanschriften sind gut lesbar aufgebracht. Das Modell trägt die Betriebsnummer 426063 und ist in der grün/silbernen FRET-Ausführung gehalten. Pro Seitenwand ist am jeweils rechten Führerstandsfenster sowie über den rechten Stirnlampfen das Camion-Logo der SNCF dargestellt.

Beleuchtung

Roco hat seiner Neukonstruktion wartungsfreie LED spendiert. Das Spitzenlicht bzw. das Schlußlicht leuchtet fahrrichtungsabhängig. Das Spitzenlicht besteht aus zwei, warmweiße Lichter, das Schlußlicht aus rote LED.


Bilder