Piko 51700/51704/51706/51708/51710 – DB AG Baureihe 112.1 und 143 / DR 212

Die Baureihe 112.1 fällt in den Zeitraum der Wiedereinigung bzw. der Fusion von Deutscher Bundesbahn und Deutscher Reichsbahn zur DB AG. Sie basiert im wesentlichen auf die zuvor beschaffte DR-Baureihe 243 (spätere BR 143 der DB AG) und wurde gegenüber der Vorgängerreihe der Baureihe 112.0 mit weiteren Verbesserungen versehen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h, die Dauerleistung ist mit 4 MW festgelegt. Die Lok mit der Achsfolge Bo‘ Bo‘ ist 16,64 m lang und hat ein Dienstgewicht von 82,5 Tonnen. Die Beschaffung der 90 Lokomotiven erfolgte je zur Hälfte durch die DR und der DB.


Modellvorstellung

Piko kündigte in seinem Neuheitenprospekt einige Knüller an, wozu auch die Modellumsetzung der DR-Baureihe 112/143 zählt. Neben der Ankündigung entsprechender Modelle erfolgte der Auftakt mit der neukonstruierten 112.1, die als Analogmodell unter der Artikelnummer 51700 zum UVP von € 164,99 in den Fachhandel gelangt. Das Wechselstrom-Pendant kostet um € 20,– mehr und wird unter der Artikelnummer 51701 erhältlich sein. Mit dieser Neuheitenankündigung sind weitere Ausführungen mit und ohne Sound geplant.

Verpackung

Piko liefert seine Fahrzeuge in einer Kartonschachtel an den Fachhandel aus. Das Modell ist mit einer fixen, passgenauen Plastikform ummantelt, nach dem seitlichen Entriegeln ist das Modell aus der klappbaren Form entnehmbar. Dem Modell liegt eine ausführliche Betriebsanleitung samt Ersatzteilblatt sowie weiteres Prospektmaterial bei.

Technik

Das Herzstück der Neukonstruktion ist natürlich unter dem Chassis versteckt. Die Abnahme wird durch einfaches Auseinanderspreitzen des Kunststoffgehäuses möglich. Es offenbart sich der Blick auf das Innenleben des Modells. Der schwere Metallrahmen besteht aus Zinkdruckguss und nimmt obig die Fahrzeugplatine auf. Für den Digitalbetrieb hat Piko eine Schnittstelle nach NEM 658 (PluX22) berücksichtigt, wobei es dem interessierten Digitalbahner frei steht, das Modell nachträglich mit einem Sounddecoder auszurüsten. Der für den Digitalbetrieb verbaute Sounddecoder soll bereits mehrere Datenformate wie DCC mit RailComPlus, Motorola, Selctrix und M4 beherrschen.

Das Modell wird durch einen – unter der Platine gelegenen – fünfpoligen Mittelmotor angetrieben. Für den „zusätzlichen Schwung“ des Modells sorgen zwei Schwungmassen beidseits des Motors. Die Kraftübertragung erfolgt sodann über Kardanwellen und Stirnradgetriebe auf alle vier Achsen. Die Stromabnahme erfolgt über alle vier Achsen. Für Wartungszwecke hat Piko am Getriebeunterboden entsprechende Öffnungen für die Zahnräder vorgesehen. Das Modell verfügt über zwei diagonal aufgezogene Haftreifen, die jeweils am innersten Radsatz des Drehgestelles aufgezogen sind.

Fahrverhalten

Die Lok bringt ein Gewicht von 352 Gramm auf die Waage. Schon die ersten Runden dokumentieren das ruhige und leise Fahrverhalten der Neukonstruktion. Das Vorbild ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h zugelassen. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben einen umgerechneten Wert von ca. 200 km/h. Die berechnete Modellgeschwindigkeit ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. 25 % zu hoch, gegenüber dem NEM-Wert – unter Berücksichtigung der Erhöhung um 30 % – ist sie um ca. 5 % zu langsam.

Optik

Piko hat sich durch die letzten Neukonstruktionen eine sehr hohe Latte selbst auferlegt. Dieses Level wurde mit dem gegenständlichen Modell abermals erreicht, gelangt doch ein äußerst maßstäbliches Modell in den Fachhandel. Die Seitenwände mit den dezenten Sicken zeichnet sich durch fein ausgeführte Gravuren auf, welche sich im Lokkasten durch weitere Aussparungen im Bereich des Lokkastens fortsetzt. Die Sicken sind dezent angedeutet und wirken sehr realitätsnah. Sauber umgesetzt sind auch die Seiten- und Frontfenster. Eine besondere Augenweide stellt natürlich das Lokdach dar. Das Modell ist mit zwei Stromabnehmern der Bauart VSH 2F5 ausgestattet, die durch ihre Filigranität auffallen und nicht für den Oberleitungsbetrieb gedacht sind. Beide Stromabnehmer sind übrigens funktionslos. Die Dachfelder sind mit feinen Ätzteilen versehen, sehenswert ist jedenfalls das eingesetzte Dachgitter oder auch die Laufstege. Die filigran gestaltete und grau lackierte Dachleitung wird von einfärbigen Dachisolatoren getragen. Absolut sehenswert sind auch die Ansteckteile wie die Griffstangen der Lokeinstiege oder auch die Griffstangen an der Lokfront inkl. der UIC-Dosen. Die Scheibenwischer sind dagegen in den Fenstereinsatz angespritzt. Die Regenrinnen existieren als sehr dezente Erhebung.

Bedruckung und Beschriftung

Das Modell ist sauber lackiert und bedruckt. Sämtliche Anschriften sind gut lesbar und volldeckend aufgetragen. Gleiches kann auch von den silbernen Lampenringe und der Fensterfassungen berichtet werden. Die vollständige Loknummer lautet 91 80 6 112 121-9 D-DB. Das Revisionsdatum lautet auf Unt WR 12.11.14. Die Lok ist bei DB Regio AG in Cottbus stationiert.

Beleuchtung

Piko hat bei der Neukonstruktion auf die SMD-Technologie gesetzt und dabei flimmerfreie, warmweiße LED verwendet. Die Spitzenbeleuchtung besteht aus drei weiße bzw. zwei rote LED, die je nach Fahrrichtung leuchten.


Bilder


Piko 51704 – Soundmodell

Ergänzend zum obigen Analog-Modell ist nun auch das Sound-Modell verfügbar. Piko hat dieser Modellvariante die vollständige Betriebsnummer D-DB 91 80 6 112 137-5 gewählt, welche in der technischen und optischen Ausführung dem obigen Modell entspricht. Die Lok gehört zur DB Regio Region NRW und dem Bh Dortmund. Mit dem Revisionsdatum vom 10.07.14 gelangt ein sehr zeitnahes Vorbild auf die Modellbahnanlage. Die Zugzielanzeige auf der Beimannseite des Führerstandes weist als Zugziel RE 7 Münster Hbf. auf.

Bilder

(17.09.2016)


Piko 51706 – DB AG Baureihe 143

Piko konnte auf Basis seiner Baureihe 112.1 (siehe oben) eine Modellausführung der Baureihe DR 243 bzw. DB AG 143 ableiten. Das Modell wurde als Formneuheit 2017 angekündigt und weist gegenüber den zuvor gelieferten Modellserien formtechnische Änderungen auf. Die markanteste Änderung ist an der Stirnfront mit den Doppellampen und der Fensterfassung ersichtlich, gefolgt von der Dachpartie mit geänderten Stromabnehmern.

Die vorliegende Neuheit wird im aktuellen Design und der vollständigen NVR-Betriebsnummer 91 80 6 143 821-7 und dem Halterkürzel D-DB ausgeliefert. Die verkehrsrot lackierte Lokomotive mit Warnbalken ist in Erfurt beheimatet und trägt im Revisionsraster die Angaben REV LDX 16.07.12.

Das Modell entspricht technisch wie optisch den zuvor ausgelieferten Modellen. Es gelangt in der analogen Gleichstromversion unter der Artikelnummer 51706 zum UVP von € 164,99 zur Auslieferung. Die Wechselstrom-Ausführung samt PluX22-Decoder ist zum UVP von € 194,99 unter der Artikelnummer 51707 lieferbar.

Bilder


Piko 51708 – DR Baureihe 212

Der Varianten-Reichtum an den sonnebergern Neukonstruktionen macht keinen Halt bei den modernsten E-Loks der DR in der Ursprungsausführung, wozu die Modellausführung der 212 002-0 als Epoche IV-Modell eindeutig gehört und wohl die DR-Fans wahrhaft begeistern wird. Piko liefert diese Farb- und Beschriftungsvariante für die Gleichstrom-Modellbahner unter der Artikelnummer 51708 zum UVP von  € 164,99 aus. Das Wechselstrommodell kostet € 184,99 und wird unter der Artikelnummer 51709 geführt.

Die Vorserienlok orientiert sich konstruktionsmäßig an der vorigen Modellauslieferung, an welcher sämtliche konstruktionsbedingten Änderungen vorgenommen wurden. Dies manifestiert sich am besten an der Stirnfront mit den bulligen Doppellampen und nur einer UIC-Dose. Die Lok ist bei der Rbd Berlin bzw. im Bw Berlin Hbf stationiert. Das Revisionsraster weist das Abnahmedatum 22.10.90 der LEW auf.


Bilder


Piko 51710 – DR Baureihe 143

143 104-8, so lautet die Betriebsnummer, die Piko dieser Neuheit aufgedruckt hat. Piko liefert sein Modell in orientroter Lackierung und Frontlatz aus. Die Gleichstrom-Ausführung gelangt unter der Artikelnummer 51710 zum UVP von  € 169,99 zur Auslieferung, die Wechselstrom-Ausführung unter der Artikelnummer 51711 zum UVP von € 209,99, wobei noch darauf hinzuweisen wäre, daß der Digitaldecoder beim Wechselstrom-Modell mfx-fähig ist. Als Eigentümer der Lok ist der DB-Teilkonzern GB Traktion mit Standort Mannheim angeschrieben. Die letzte Untersuchtung der DR-Universallok fand am 06.11.96 in LDX statt. Piko liefert die Neuheit bereits komplett zugerüstet aus. Besonders schön gelungen sind die Lampenringe an der Fahrzeugfront und die Fenstereinsätze. Die seitlichen Griffstangen sind teilweise verbogen.


Bilder