Roco 73919 / 73930 / 73931 / 73915: Die Siemens Vectron-Familie

Der Siemens Vectron stellt die aktuelle Ausführung einer leistungsstarken Elektrolokmotive dar, die auf Basis der EuroSprinter-Familie (ES 64 U2 und U4 bzw. ÖBB Taurus 1 bis 3) entstanden bzw. daraus weiterentwickelt wurde. Die Weiterentwicklung war notwendig, weil die vorhergehende Typenfamilie nicht mehr den neuen Crashnormen entsprach.

Die mechanische Grundkonzeption wurde von der ES 64 U2 bzw. U4 übernommen. Änderungen sind aber im Kastenaufbau zu erkennen. Die Frontpartie wurde neu designt, um den strengeren Crahsnormen genüge zu tun, damit verbunden ist auch eine Neugestaltung der Seitenwände und der Dachpartie zu erklären.

Siemens hat bei der Entwicklung der Vectron-Familie fünf verschiedene Varianten bzw. Prototypen entworfen und gebaut. Eine dieser Maschinen wurde als dieselelektrische Version konzipiert und trägt die Betriebsnummer 247 901. Die Diesellok kann wahlweise mit einem Motoraggregat zwischen 2 und 2,4 MW bestückt werden und weist eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h auf. Die anderen vier Lokomotiven stellen elektrische Versionen mit unterschiedlichen Leistungsausprägungen zwischen 5,2 und 6,4 MW sowie Höchstgeschwindigkeiten von 160 oder 200 km/h dar. Diese Fahrzeugtypen sind sowohl in Wechselstrom- als auch in Gleichstromnetzen einsetzbar. Das Dienstgewicht beträgt je nach Ausführung zwischen 80 und 87 Tonnen.

Die Vorstellung der neuen Produktplattform erfolgte 2010. Seither haben mehrere Leasingunternehmen als auch Eisenbahnverkehrunternehmen aus mehreren europäischen Ländern unzählige Exemplare dieser Siemens-Type geordert und in Betrieb genommen, die auf dem europäischen Schienennetz nicht mehr wegzudenken ist.


Modellvorstellung

Zum Zeitpunkt der überraschenden Ankündigung war bereits ein Modell eines Mitbewerbers auf dem Markt. Ein weiteres Modell war in der Pipeline einer Jahresneuheit vom Vorjahr sowie ist immer noch die Konstruktion eines Mitbewerber aus Belgien offen, welches aus dem Stadion der Ankündigung und des Handmusters nicht vom Fleck kommt.

Die neue Marktoffensive der Bergheimer brachte als Überraschungsneuheit den Siemens Vectron hervor, der sich aufgrund der rasanten Verbreitung beim Vorbild auch im Modell als Kassenschlager entwickeln dürfte, sind doch aufgrund der vorliegenden Typenvielfalt unzählige Modellvarianten an Farb- und Beschriftungsvarianten möglich.

Ungeachtet der aufwendigen Bedruckung bietet Roco sein Modell in folgenden Produktausführungen an: Das Gleichstrom-Modell wird zum UVP von € 199,– erhältlich sein. Das Gleichstrom-Modell mit Lokscound, aber auch die Ausführung für die 3-Leiter-Wechselstrom-Modellbahner kostet einheitlich € 269,–.

Verpackung

Roco liefert seine Vectron-Maschinen in der robusten, zweifachen Kartonverpackung aus. Statt dem Schaumstoffeinsatz gelangt diesmal ein Styroporkörper zur Verwendung. Das Lokmodell ist von einer Plastikfolie ummantelt. Der Ersatzteilbeutel ist ein einer eigenen Ausnehmung abgelegt. Darin befinden sich verschiedene Zurüstteile, die insbesonders an der Lokfront extra anzusetzen sind. Die Betriebsanleitung, das Ersatzteilblatt und weitere Dokumente sind unter dem Styroporkörper abgelegt.

Technik

Roco hat für seine neue E-Lok das bekannte Antriebskonzept vorgesehen. Das Fahrzeuggehäuse aus Kunststoff ist auf dem Druckgußzinkalrahmen gesteckt, in dem die Kurzkupplungskinematik verbaut ist. Zur Abnahme des Gehäuses müssen die Seitenwände auseinander gespreitzt werden.

Der fünfpolige Mittelmotor mit seinen beiden, großen Schwungmassen ist unter der Fahrzeugplatine verbaut. Der Antrieb erfolgt mittels Kardanwellen und dem Stirnrad-/Schneckengetriebe auf die Achspaare der beiden Drehgestelle. Die Achse 3 weist beidseitig zur Verbesserung der Adhäsion ein Haftreifenpaar auf.

Die Fahrzeugplatine ist am Druckgußrahmen festgeschraubt. Auf der Fahrzeugplatine finden sich zwei Kondensatoren als Stromspeicher sowie die 22polige Schnittstelle nach NEM 658.  Sämtliche Kabelverbindungen wurden bei diesem Lokmodell in entsprechende Führungen verbannt und mittels eigener Abdeckungen somit unsichtbar werden.

Fahrverhalten

Mit 460 Gramm Eigengewicht zählt das Modell eher zu den Leichtgewichten. Das Vorbild hat eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Messungen bei 12 V Gleichstrom ergaben umgerechnete Werte im Analogbetrieb von ca. 168 km/h. Die berechnete Modellgeschwindigkeit ist gegenüber der Vorbildgeschwindigkeit um ca. fünf % zu schnell, gegenüber dem NEM-Wert – unter Berücksichtigung der Erhöhung um 30 % – ist die Modellgeschwindigkeit um ca. 25 % zu langsam.

Optik

Roco hat bei seiner Neukonstruktion die Kopfform ideal getroffen und das typische „Katzengesicht“ nachgebildet. Im Zuge der Erstauslieferung ist dem Hersteller beim Kühlergrill ein Fauxpas unterlaufen, der jedoch durch ein Tauschteil beseitigt wurde. Die Lampenfassungen weisen schwarze Ränder auf, die Frontfenster sind in die Öffnungen paßgenau eingesetzt. Gegenüber andere Neukonstruktion fällt schon auf, daß gerade im Frontbereich mehrere Zurüstteile vom Modellbahner extra anzusetzen sind. Die Seitenwände fallen durch die durchgehene glatte Oberfläche und die Gravuren im Türobereich und der Kameras auf. Leider ist Roco bei der BLS-Lok ein Fehler insofern passiert, indem die Modellausführung entgegen dem Vorbild nur über eine kurze Regenrinne verfügt. Die Türgriffe aus Stahldraht in bereits werkseitig in das Modell eingesetzt. Am Rahmen sind mehrere Ausnahmungen vorgesehen. Das Dachfeld ist filigran und vorbildgerecht nachgebildet. Die Isolatoren und die Leitungen sind verschiedenfarbig umgesetzt. Am Dach sind vier Stromabnehmer montiert, zwei für Wechselstromfahrleitungen und zwei für Gleichstromfahrleitungen. Die Drehgestelle sind dreimensional durchgebildet, die Räder sind profiliert und bedruckt.

Farbgebung und Bedruckung

Die BLS-Lokomotive verfügt über aufwendige Motive an den Seitenwänden. Die Lackierung bzw. Bedruckung der Seitenwände ist korrekt wiedergeben, jedoch sind unscharfe Lackierungen an einem der Frontbereiche zu erkennen. Die aufwendige Bedruckung ist vollständig wiedergegeben.

Beleuchtung

Roco liefert das Modell mit warmweißen LED aus.


Bilder 73919


Bilder 73919 – Modell zugerüstet


Modellvorstellung 73930

Gleich sechs verschiedene Farb- und Beschriftungsvarianten hat Roco anläßlich der Neuheiten 2017 vorgestellt, wobei bei der Auswahl der Vorbilder eine sehr starke Internationalisierung festzustellen ist. Dazu ist auch die Ausführung der PKP Cargo zu zählen. Die Lokomotiven fallen durch das hellgrau lackierte Lokgehäuse mit dem roten Dach und der Fenstereinfassung auf. Der Lokrahmen und das Fahrwerk sind in grauer Farbgebung lackiert. Das Firmenlogo sowie der Schriftzug „PKPCARGO“ erstreckt sich über die gesamte Länge der Seitenwände.

Roco hat bei seiner Modellumsetzung die Vorbildmaschine mit der Betriebsnummer EU 46-504 ausgewählt. Diese Kurznummer ist in großer Ausführung in weißer Farbe auf der Seitenwand linkerhand aufgedruckt. Die vollständige NVR-Nummer befindet sich am Längsträger und lautet auf 91 51 537 0 016-5 und dem Halterkürzel PL-PKPC. Das Lokmodell ist sauber lackiert und bedruckt; an manchen Stellen wirkt die Bedruckung ausgefranst. Sämtliche Anschriften am Längsträger sind korrekt wiedergegeben und teilweise mehrfarbig dargestellt. Gemäß den Angaben im Zulassungsraster ist die Lok in den Ländern Polen, Deutschland, Österreich, Tschechien, Ungarn und Slowakei einsetzbar. Die Revisionsdaten lauten REV MMAL 24.02.16.

Die 160 km/h schnelle PKP-Lok gehört zur Type Vectron MS mit ETCS-Ausrüstung und 6,4 MW-Leistung, von der 15 Stück beschafft wurden. Am Dach sind deshalb vier Stromabnehmer platziert. Die Dachausrüstung ist vorbildgerecht umgesetzt, wie auch die kurze Regenrinne über dem Einstiegsbereich und das Erscheinungsbild der Lok.


Bilder 73930


Modellvorstellung

Als dritte Farb- und Beschriftungsvariante ist die farbenfrohe und aus hell- und dunkelblauer Farbe lackierten Ausführung der Reihe 383 von CD Cargo zu erwähnen. CD Cargo orderte zunächst fünf Vectron MS, von denen drei weitere nachbestellt wurden. In technischer Hinsicht gleichen diese den PKP Cargo-Loks, allerdings ohne ETCS-Ausrüstung. Sie entspricht auch in der Modellumsetzung der zuvor präsentierten Ausführung.

Die Modellausführung der CD Cargo-Lokomotive wird unter den Artikelnummern 73931/73932 und 79932 aufgeliefert. Die zweifarbige Lackierung des Lokkasten in unterschiedlichen Blautönen mit weißen Inschriften erweist sich als optischen Hingucker. Die Farbübergänge sind alle sauber dargestellt. Die Bedruckung ist einwandfrei und besteht aus einer Europa-Karte mit möglichen Fahrtrouten der Lok sowie der verschiedenensprachigen Erklärung hinsichtlich der Einsatzmöglichkeit der Vorbildmaschine sowie einen Hinweis auf den Eigentümer. Als vollständige Betriebsnummer ist die 91 54 7383 003-1 mit dem Halterkürzel CZ-CDC angegeben.  Sie ist in den Ländern Deutschland, Österreich, Slowakei, Rumänien, Polen, Tschechien und Ungarn einsetzbar. Im Revisionsraster steht das Abnahmedatum REV MMAL 28.07.16.

Das Modell ist soweit sauber lackiert und bedruckt. Am Längsträger sind dieselben Schwächen der Bedruckung feststellbar wie bei dem oben genannten Modell.


Bilder 73931


Modellvorstellung 73915 – Railpool

Die Railpool-Maschinen gehören zu den ältesten Ausführungen der Vectron-Familie, weshalb es sich aufgrund des hohen Bekanntheitgrades regelrecht anbot, auch diese Variante sogleich anzubieten. Die Railpool-Loks sind unter den Artikelnummern 73915, 73916 und 79916 erhältlich.

Das vorliegende Modell stellt gegenüber den anderen Ausführungen eine Formvariante dar, weil das Vorbild nur für den Wechselstrombetrieb ausgelegt ist und deswegen nur über zwei Stromabnehmer verfügt. Diese Besonderheit bzw. Änderung am Dach wurde beim Modell entsprechend umgesetzt und berücksichtigt. Gegenüber den anderen Auflagen ist die Bedruckung am Modell besser.

Das Modell ist großflächig silbern lackiert. Die Railpool-Maschinen fallen aber den am Führerstand 1 befindlichen, blauen Kontrastfläche auf. Auf den Seitenwänden steht in großen Lettern der Firmenname „RAILPOOL“ des Lokvermieters, gleiches auch in der blauen Kontrastfläche in wesentlich kleineren Lettern. Die vollständige NVR lautet bei diesem Triebfahrzeug 91 80 6193 802-6 D-Rpool. Am Revisionsraster stehen die Daten: REV MMAL 21.12.12. Die Lok ist in den Ländern Deutschland und Österreich einsetzbar.


Bilder 73915