Roco 67135 – Güterwagen Gattung Shimmns

Die Güterwagen des Hauptgattungskennzeichen S  als Drehgestell-Flachwagen in Sonderbauart erweisen sich in ihrem Erscheinungsbild als sehr vielseitig ausgeprägt. Diese Wagengruppe läßt sich in zwei Hauptgruppen gliedern, und zwar in Wagen für den Transport von schweren Lasten und in Wagen für den kombinierten Ladungsverkehr (KLV). Im ersten Falle werden diese Wagen vor allem beim Transport von Erzeugnissen der Hüttenindustrie (Stahlprodukte) oder Kettenfahrzeugen verwendet, wobei auch innerhalb dieser Gruppe Unterscheidungen je nach Eignung stattfindet. Bei den Wagen des Kombinierten Ladungsverkehres sind ebenfalls unterschiedliche Ausführungen zu erwähnen, wobei auch hier Typen für verschiedene Einsatzzwecke entstanden sind.

Das Bezeichnungsschema der UIC verrät mehr über die betreffene Bauart. Da wir diesmal einen Wagen der Gattung Shimmns vorstellen, sind daraus folgende Eigenschaften abzuleiten:

S – Drehgestell-Flachwagen in Sonderbauart
h – für den Transport liegend verladener Blechrollen
i – mit beweglichen Abdeckungen und festen Stirnwänden
mm – bei Wagen mit 4 Radsätzen: Ladelänge > 15 m/< 18 m
n – bei Wagen mit 4 Radsätzen: Lastgrenze > 60 t
s – für Züge bis 100 km/h


Modellvorstellung

Die Haubendachwagen der Gattung Shimmns finden sich bereits bei mehreren Modellbahnherstellern im Sortiment, wozu auch Roco gehört. Eine Vielzahl an Ausführungen wurden bisher produziert und beglücken viele Modellbahner, schließlich stellt die Bauart ein essentieller Wagentyp auf jeder Modellbahnanlage dar, der sowohl als Einzelwagen, in Wagengruppen oder auch in Ganzzügen im Verkehr zu sehen sind und im Modell auch einsetzbar sind. Hinzu kommen noch die verschiedenen Ausführungen der Staatsbahnverwaltungen bzw. Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Roco fertigt im aktuellen Neuheitenprogramm ein zweiteiliges Set eines blau/hellblau-lackierten Haubendachwagens mit schwarzen Fahrwerk. Das Set gelangte unter der Artikelnummer 67135 in den Fachhandelt und ist zum UVP von € 48,90 erschwinglich. Die Ausführung gehört lackierungs- und beschriftungsmäßig zur Epoche VI und stellen Privatbahnwagen dar.

Beide Wagen sind einzeln verpackt und liegen in einer Blisterbox, wie sie von Fleischmann her bekannt ist. Das Modell wird durch einen oberen und unteren Plastikeinsatz in der Blisterbox arretiert. Im oberen Plastikeinsatz liegt ein Zurüstbeutel, der die Haltegriffe oder sonstige Arretierungen am Wagen beinhaltet. Im unteren Einsatz sind neben dem gut bebilderten „Beipackzettel“ – sozusagen als Anleitung zur Anbringung der Zurüstteile – drei verschiedene Zurüstbeutel beigelegt. Ein Zurüstbeutel beinhaltet die aus Blech gefertigten Tafeln mit der Eigentumsaufschrift „Raillogix“. Der zweite Beutel inkludiert die ebenfalls aus Blech gestanzten und sauber bedruckten Schildersätze mit den Wagennummern und sonstigen Betriebsanschriften sowie auch ein Hinweisschild hinsichtlich der Handhabung der Hauben. Der dritte Zurüstbeutel besteht aus weiteren, bisher bekannten Zurüstteilen zu diesem Wagentyp.

Das Modell ist komplett aus Kunststoff gefertigt und in der bereits bisher bekannten Ausführung gefertigt. Die Konstruktion hat bereits beim Premierenmodell überzeugt und wird in unveränderter Qualität gefertigt. Die Wagenaufbau in Form der Hauben ist mehrfarbig in blau und hellblau lackiert. Der Fahrzeugrahmen und die Drehgestelle sind schwarz lackiert. Der Fahrzeugrahmen ist mehrfarbig und sauber bedruckt. Sämtliche Anschriften sind unter der Lupe gut lesbar und trennscharf dargestellt. Der erste Wagen trägt die Wagennummer D-TWA 34 80 477 7 039-4 Shimmns 2. Eigentümer der Wagen ist die Transwaggon GmbH in Hamburg. Wagen dieses Einstellers hat Roco ebenfalls vor Jahren gefertigt. Ein Heimatbahnhof ist nicht angeschrieben, die Revisionsdaten lauten auf: 6 REV 210 19.12.09.

Die Bilder zeigen den ersten Wagen aus der Verpackung. Das zweite Modell wird noch zugerüstet und in diesem Zustand präsentiert, wobei sich die neuen, hauchdünnen Blechtafeln sicherlich optisch gut machen werden.


Bilder


Bilder – Wagen 2 zugerüstet

Die obigen Bilder zeigen das Modell aus der Verpackung und im nicht zugerüsteten Zustand. Roco legt dem Modell mehrere Zurüstbeutel bei, deren Teile teilweise zu montieren sind. Eine bebilderte Anleitung gibt Aufschluß über die genaue Vorgangsweise. Einige Teile lassen sich durch einfach Hineinstecken in die Öffnungen montieren, neu sind hingegen die extra beigelegten und aus Blech gefertigten und lackierten Schilder. Diese müssen herausgetrennt werden. Es empfiehlt sich das Reihenweise durchschneiden der Rahmenteile und dann das selektive Entfernen der Überstände. Die herausgelösten Blechtafeln bedürfen anschließend einer Nachbearbeitung, indem die Verbindungsstege noch weggefeilt werden müssen. Danach lassen sich die Teile gut auf die Außenhaut der Hauben auflegen. Zur Befestigung ist das Auftragen von ganz wenig Sekundenkleber notwendig, danach beginnt nur noch die Feinjustierung der Lage.

Diese Lösung mit den Blechtafeln mag beim Zurüsten des Modelles schon einiges an Zeit beanspruchen, allerdings weiß das fertig zugerüstete Modell dann zu überzeugen. Der wesentliche Wirkungseffekt wird durch die Dünnheit des Bleches erzielt. Jedenfalls ist es wünschenswert, wenn auf selber Basis weitere Modelle auch von herkömmlichen Bahngesellschaften als Modell mit neuer Betriebsnummer aufgelegt werden.

Der zweite Haubenwagen trägt die vollständige Betriebsnummer 34 80 477 7 019-6 bei gleicher Gattungsbezeichnung. Als Revisionsdatum wird der 09.10.13 genannt.