Trix 23030: DB-IC-Steuerwagen Bpmbdzf 296.1

50 Jahre InterCity 1971 – 2021 sind für den Marktführer in Göppingen Anlaß genug, sich diesem großartigen Jubiläum anzunehmen und dabei eine Sortimentsergänzung zu seinen vor sechs Jahren neu konstruierten Eurofima- bzw. Schnellzugwagen vorzunehmen. Die Herstellergruppe würdigt dieses Ereignis grundsätzlich mit einer kompletten Auflage verschiedener Bauart-Typen der DB AG und schafft im Zuge dessen auch zwei Neukonstruktionen. Die erste Neukonstruktion im Mittelmaßstab 1:93,5 betrifft den hier ebenfalls schon vorgestellten Bvmz 185.5, die zweite Neukonstruktion stellt der nachfolgende präsentierte IC-Steuerwagen Bpmbdzf 296.1 dar.

Die Zuggattung „InterCity“ wurde erstmals im Winterfahrplan 1968/69 erwähnt und galt als neue Bezeichnung für sechs ehemalige F-Zugpaare. Am 26. September 1971 wurde der IC-Verkehr flächendeckend eingeführt. Das neue Angebot „IC ’71 – Deutschland im Zweistundentakt“ manifestiert sich in einem starren System aus vier Linien im Blockzugsystem, die im angenäherten Zwei-Stunden-Takt fahrzeugoptimiert und mit fünf Verknüpfungspunkten durch Umsteigemöglichkeiten für eine große Flächenwirkung sorgten. Seither wurde diese vertaktete Fernverkehr seitens der DB ständig weiter entwickelt. Weitere Verbesserungen wurden mit dem IC 79″ oder IC 85 ausgerollt, bis im Jahr 1991 eine völlige Neuordnung des deutschen Fernverkehrs mit der Einführung des ICE erfolgte.

Die Neugestaltung des Fernverkehrs 1991 mit der Inbetriebnahme des ICE führte auch zur Schaffung eines dichten Netzes von InterRegio-Zügen. Die Betriebsform sah den Wendezugeinsatz vor, weshalb im Vorbild entsprechende IR-Steuerwagen beschafft wurden, die man später zu sog. IC-Steuerwagen umwandelte.

Modellvorstellung

Das Jubiläum „50 Jahre IC“ führte zur unterjährigen Ankündigung des IC-Steuerwagens als komplette Neukonstruktion im Maßstab 1:93,5. Das vorliegende Modell ist einerseits konstruktiv und andererseits auch technisch zu betrachten. Dies erklärt auch den UVP von € 149,–. Bei Märklin wird das Modell unter der Artikelnummer 43630 geführt.

Die Modellausführung ist gänzlich in Kunststoff ausgeführt, wobei zu den Schwestermodellen das Fahrzeuggehäuse wiederum aus einem Teil besteht und auf das Fahrgestell aufgeschoben ist. Die Befestigung übernimmt der rückwärtige eingesteckte Gummiwulst. Nach dem Herausziehen kann der Wagenkasten durch nach vorne kippen abgenommen werden. Im Dachbereich wird der technische Teil sichtbar, indem auf der Steckleiste ein Digital-Decoder eingesteckt ist. Dieser dient zur Steuerung der LED-Innenbeleuchtung für die ebenfalls damit ausgestatteten anderen Fahrzeuge, die im Rahmen dieser Aktion jetzt ausgeliefert werden. Die LED-Innenbeleuchtung ist unterhalb dieser Steckleiste platziert, die digitale Ansteuerung erfolgt über die trennbare, Strom führende Kupplung. Diese ist genauso digital schaltbar wie auch die Innenbeleuchtung und auch die Führerstandsbeleuchtung des Steuerwagens. Die Spitzenbeleuchtung besteht aus drei weiße LED, das Schlußlicht aus zwei rote.

Bei der optischen Bewertung ist festzustellen, daß auch dieses Modell einen hohen Detaillierungsgrad aufweist. Feine und saubere Gravuren betreffen den Türbereich, aber auch die Wagenschürzen und der Frontbereich. Die Nachbildung des Wagenbodens ist durch die herabgezogenen Schürzen verdeckt. Auf den Wagenschürzen sind aber weitere Details erkennbar, vor allem sind die Bremssteller farblich umgesetzt worden. Die Aufhängung der Drehgestelle erfolgt wie bei den Schwestermodellen außermittig am Drehgestell, um auch so die Kurvengängigkeit bei Radien von 360 mm zu gewährleisten. Das Modell ist beidseitig mit einer Kurzkupplungskulisse versehen, wobei jene unter dem Führerstand durch die geschlossene Schürze verdeckt ist. Die ebenfalls neu konstruierten Drehgestelle gehören der Bauart StG 72 an und sind durchkonstruiert.

Das Modell ist sauber lackiert. Die Bedruckung bzw. Anschriften wurden im Digitaldruckverfahren angebracht, wobei die Druckqualität unterschiedlich ausgefallen ist. Das Modell ist mit der Gattungsbezeichnung Bpmbdzf 296.1 angeschrieben, die Wagennummer lautet dabei auf 61 80 80-91 107-5. Im Revisionsraster werden die Angaben Unt. ANX 13.05.03 gemacht. Der Heimatbahnhof ist mit Dortmund Hbf angeschrieben, als Eigentümer wird DB Reise & Touristik AG angegeben. Das Modell ist mit Zuglaufschildern des IC 2013 ALLGÄU bedruckt.


Bilder