Tillig 76800: Maschinenkühlwagen

Für den Transport von verderblichen Lebensmitteln dienen nicht nur einfach Kühlwagen, sondern anspruchsvolle Transporte erfordern auch den Betrieb von richtigen Kühlwagen mit einer Maschinenkühlanlage. Die Deutsche Reichsbahn erhielt Mitte der 1950er Jahre ihre beiden ersten Maschinenkühlzüge aus Dessau. Sie bestanden aus 20 Kühlwagen, einem Kältemaschinenwagen und dem Aggregatewagen, in dem sich der Dieselmotor befand. Die im Kältemaschinewagen produzierten Kühlsole wurde mittels großer Kupplungen jedem Wagen zugeführt. Allerdings konnte diese Konstruktion nicht ganz überzeugen, denn ihre Betrieb war umständlich. Zwang Jahre danach, also 1976, erfolgte die Ausmusterung der Wagen, und es wurde auf Einzelwagenkühlung umgestellt. Bereits 1963 wurde ein neuer Prototyp eines Kühlwagenzuges bei der DR in Dienst gestellt, der aus zehn Standard-Maschinenkühlwagen des Typs MK 4-61 und einem Aggregatewagen D 260 Transit mit Mannschaftsräumen bestand. Die Wagen des Typs MK 4 besaßan nun eigene Kühlaggregate und konnten somit auch als Einzelwagen oder Kühlwagengruppe in den Güterzügen eingestellt werden.

Diese Konstruktion dürfte sich wohl bewährt haben, denn 1977 beschaffte die Interfrigo fünf Maschinenkühlzüge, die bei der DR als Privatwagen eingestellt wurden. Der Kühlwagenzug war aus zehn MK 4-432-77 und einem Dieselmannschaftswagen DM 4-310-77 gebildet. Letzt genannter Wagen befand sich stets in Zugmitte und war für drei Maschinisten ausgelegt. Diese Form hat letztlich überzeugt und ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Allerdings sind diese DR-Wagen von der in Bulgarien eingesetzten Bauart zu unterscheiden, die durch das überstehende Dach auffallen, währenddessen die DR-Wagen eine geschlossene Bauform aufweist.

Modellvorstellung

Die Maschinenkühlwagen von Tillig sind ein Relikt aus der Firmenübernahme von Sachsenmodell und wurden damals in der Ausführung mit dem überstehenden Dach gefertigt. Als Vorbild dieser Wagen ist die Serie der BDZ zu sehen, von denen der Hersteller bereits vor ca. drei Jahren ein Dreierset in Epoche-III-Beschriftung auflegte. Im Neuheitenprospekt für das Jahr 2021 findet sich eben nur ein Modell der DR in der Ausführung als Interfrigo-Wagen. Das angekündigte Modell wird zum UVP von € 40,50 angeboten.

Tillig liefert das Modell in der bekannten Kartonverpackung aus. Darin befindet sich ein zweiteiliger Blistereinsatz, in welchem das Modell samt Folienumwicklung eingelegt ist. Zum Lieferumfang gehört noch ein Zurüstbeutel mit Bremsschläuchen und Zughaken.

Das Modell ist aus Kunststoff gefertigt und weist zahlreiche Details auf. Auffallend sind vor allem die Sicken an der Außenhaut des Wagenkastens. Besonders filigran ausgeführt ist die Schwenktüre in der Wagenmitte mit den sehr zierlich ausgeführten Türführungen, die als erhabene Teile in die Kastenform eingesetzt sind. Die Stirngeländer sind ebenfalls am Wagenkasten eingesetzt, die Materialstärke des Geländers ist filigranst ausgeführt. Hingegen ist am Wagenboden nur das notwendigste zu sehen, wiewohl an diesem einzelne Aggregatkasten angesetzt sind. Verschiedene Gravuren finden sich an den Stirnseiten. Die Drehgestelle sind dreidimensional durchgebildet und weisen eine schöne Tiefenwirkung auf. Die weiß lackierten Kühlwagen werden nur durch eine blaue Zierlinie durchbrochen. Die Farbtrennkante ist sauber umgesetzt, aber auch die Anschriften am Modell sind alle trennscharf und lupenrein angebracht. Der DR-Wagen gehört der Wagengattung Iags an und trägt die Wagennummer 12 50 087 8 401-4P. Eigentümer des Fahrzeuges ist Interfrigo. Im Revisionsraster stehen die Angaben REV Wgb Ds 28.09.67.


Bilder