Piko 40660ff: DB-Schnellzugwagen

Die vierachsigen Abteilwagen sind seit 1962 mit den Bauartnummern Av4üm-62 bzw. Avmz 111 und 111.1 in mehr als 260 Fahrzeugen für den Einsatz in modernen TEE- und IC-Zügen in Dienst gestellt worden. Die Fahrzeuge weisen einen hohen Ausstattungs- und Fahrkomfort auf und laufen alle auf Drehgestellen der Bauart Minden-Deutz. Die Magnetschienenbremse wurde anfangs nicht bei allen Wagen eingebaut. Anstelle von Klotzbremsen haben die Wagen der Gattung 111.1 selbst nachstellende Scheibenbremsen erhalten. Brems- und lauftechnisch sind die Reisezugwagen für eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h ausgelegt. Eine am Langträger angebrachte Schürze schützt und verdeckt die unter dem Wagenboden verstauten Aggregate.

Die Deutsche Bundesbahn beschaffte außer den Wagen mit Abteilen und Seitengang auch eine größere Anzahl von Großraumwagen für den TEE- und IC-Züge im nationalen und internationalen Verkehr. Der Großraumwagen ist mit bequemen Drehliegesitzen ausgestattet. An den Stirnwänden befinden sich die standardisierten Gummiwulstübergänge und zweiflügelige Schiebetüren mit elektropneumatischer Betätigung. Bei einem Teil der Fahrzeuge wurden Drehgestelle der Bauart Minden-Deutz verwendet, an denen achsangetriebene Generatoren für die Energieversorgung montiert sind. Bei den anderen Wagen wurde eine Zugsammelschiene verlegt, an welcher die elektrische Zugheizung gespeist wird.


Modellvorstellung

Es war die Überraschung bei der diesjährigen Neuheitenpräsentation des Herstellers für die Nürnberger Spielwarenmessen, an dem der Hersteller erstmals nicht teilnahm und stattdessen eine Mustervorstellung am Firmenstandort organisierte. Im N-Katalog für 2023 sind daher folgende IC-Wagen der DB ankündigt:
* Abteilwagen 1. Klasse Avmz 111
* Großraumwagen 1. Klasse Apmz 121
* Speisewagen ARmz 218
* Abteilwagen 2. Klasse Bm 235
* Großraumwagen 2. Klasse Bpmz 291

Piko hat diese Neukonstruktionen noch zeitgerecht für das Weihnachtsgeschäft 2023 ausgeliefert. Die neukonstruierten Fahrzeuge verfügen alle über eine Kurzkupplungskulissen. Die Wagenkästen sind fein graviert, verfügen über durchbrochende Wagenschürzen und detaillierte Wagenböden und maßstäbliche Drehgestelle mit entsprechender Tiefenwirkung. Die Fensterstege wurden dabei so filigran als möglich realisiert. Feine Gravuren finden sich vielfach an den Wagenschürzen und an den Wagentüren. Piko bietet die neuen Modelle einheitlich zum UVP von € 55,– je Ausführung an. Die Modelle sind sauber lackiert und weisen trennscharfe Farbübergänge auf. Die Anschriften sind mehrfarbig dargestellt. Die Modelle sind für eine LED-Innenbeleuchtung vorbereitet, die nachträglich einbaubar ist.


Bilder 40660

Der 1. Klasse Abteilwagen Avmz 111 wird mit der Betriebsnummer 61 80 19-90 148-6 ausgeliefert und ist in München-Pasing stationiert. Im Revisionsraster sind die Untersuchungsdaten mit REV NA 28. 5.82 Unt. NA 28. 5.82 angeschrieben. Das aufgedruckte Zuglaufschild zeigt den Laufweg des IC 586 Ernst Barlach.


Bilder 40661

Ein ähnliches Bild hinterläßt der 1. Klasse Großraumwagen mit der Gattungsbezeichnung Apmz 121, der die Betriebsnummer 61 80 18-90 063-8 trägt und mit den Revisionsanschriften REV NA 9. 2.82 Unt. NA 9. 2. 82 versehen ist; gleiches Zuglaufschild und gleicher Heimatbahnhof.


Bilder 40662

Die Modellausführung des ARmz 218 schließt nahtlos an seine beiden Vorgängerfahrzeuge an. Der Halbspeisewagen stellt eine wahre Augenweide und verfügt über ebenfalls feine wie tiefe Gravuren am gesamten Wagenkastens und anderer Bauteile. Die Fensterstege sind filigran ausgeführt, ebenso sind die dickeren Stege bei den Klappfenstern eindeutig zu erkennen. Das aufgedruckte Zuglaufschild weist auch hier den Zuglauf des IC 586 auf. Die Wagenanschriften bestehen aus der Betriebsnummer 61 80 84-94 612-7 und der Gattungsbezeichnung ARmz 218. Heimatbahnhof ist Frankfurt (M) Hbf. Die Revisionsanschriften lauten auf REV Ffm 23. 8.82 Unt. Ffm 23. 8.82.


Bilder 40663

In jedem Schnellzug der DB sind auch die Wagen mit der Gattungsbezeichnung Bm 235 unerläßlich anzutreffen. Der Bm 235 stellt die vierte von fünf Neukonstruktionen dar. Auch dieses Fahrzeug ist fast tadellos umgesetzt worden. Bei den paßgenauen Fensterstegen fällt auf, daß diese vereinfacht nachgebildet wurden und vor allem die Fensterstege des oberen Fensterteiles als sehr wuchtig ausgebildet sind. Der Wagenboden ist komplett nachgebildet, verschiedene Armaturen sind mehrfarbig ausgeführt. Das Modell ist dem den Betriebsanschriften 51 80 22-90 641-7 als Wagennummer, dem Heimatbahnhof München-Pasing und den Revisionsanschriften REV NA 22. 4.82 Unt. NA 22. 4.82 bedruckt. Das Zuglaufschild gibt wiederum den IC 586 an.


Bilder 40664

Linke-Hofmann-Busch hat für die innerdeutschen und im internationalen Verkehr eingesetzten IC-Züge der DB einen neuen Großraumwagen 2. Wagenklasse mit der Gattungsbezeichnung Bpmz 291 und der Einspannungsversorgung bzw. einer Mehrspannungsversorgung entwickelt. Die vier Ausführungsvarianten erhielten Drehgestelle der Bauart MD-52 mit Stahlfederung. Die konstruktive Ausbildung des Wagens erfolgte auf Basis des Avmz 207. Die beiden Großräume sind durch eine Glaswand getrennt. Die Sitzteilung ist 2 + 2. Alle Wagen wurden von LHB gebaut, sie sind den Nummernreihen 20-94 001 … 337 und 20-90 001 … 054 zugeordnet. Als weitere Bauart ist noch der Bpmz 292 zu erwähnen, der mit Drehgestellen der Bauart LD 70 und Luftfederung ausgestattet ist.

Als letzter im Bunde ist der IC-Großraumwagen der Gattung Bpmz 291 zu erwähnen. Die Modellumsetzung orientiert sich an den Schwesterfahrzeugen, indem saubere Gravuren den Gesamteindruck des Modells wesentlich bestimmen. Einzelne Bauteile sind erhaben dargestellt. Zum Unterschied des Bm 235 sind hierbei die Fensterstege der Klappfenster dezenter ausgeführt. Lackierung und Bedruckung sind tadellos umgesetzt. Der Bpmz 291.2 trägt die aufgedruckte Betriebsnummer 61 80 20-94 071-3 und ist abermals in München-Pasing beheimatet. Die Revisionsanschriften lauten auf REV NA 7. 4.82 Unt. NA 7. 4.82.


Bilder 40665

Vom Großraumwagen Bpmz 291.2 hat Piko noch eine Nummernvariante aufgelegt, um den InterCity halbwegs vorbildgerecht in der Zuglänge nachstellen zu können. Das vorliegende Modell gehört ebenfalls der Fahrzeuggattung Bpmz 291.2 an und wurde mit der Betriebsnummer 61 80 20-94 066-3 bedruckt. Der Wagen ist ebenfalls in München-Pasing beheimatet und mit den Untersuchungsdaten REV NA 17. 3.82 Unt. NA 17.3.82 angeschrieben. Das aufgedruckte Zuglaufschild weist wiederum den Zuglauf vom IC 586 Ernst Barlach von München nach Hamburg-Altona aus.